Cookies

Cookie-Nutzung

RGB-Mainboards – Disco-Feeling mit deinem Gaming-PC

RGB-Mainboard Eine krĂ€ftige und flexible RGB-Beleuchtung macht aus einem schnöden PC eine wahre Gaming-Maschine. Nicht umsonst wird unter Kennern gewitzelt, dass RGB bis zu 30% mehr Leistung bringt, was natĂŒrlich nicht stimmt. Doch ist RGB aus heutigen Gaming-PCs nicht mehr wegzudenken. Das liegt daran, dass du deinem PC tĂ€glich einen neuen Look verpassen kannst. Damit das auch funktioniert, muss das richtige Mainboard her.
Besonderheiten
  • Umfangreiche Ausstattung fĂŒr deinen PC
  • RGB-Beleuchtung flexibel einstellbar
  • Riesige Funktionsvielfalt
  • In allen Preisklassen vorhanden

RGB-Mainboards Test & Vergleich 2020

In deinem PC findest du zahlreiche unterschiedliche Hardware-Teile, die fĂŒr unterschiedliche Aufgaben vorgesehen sind. Neben dem Hauptprozessor und der Grafikkarte, die fĂŒr die Performance im System zustĂ€ndig sind, ist noch das Motherboard eines der wichtigsten Komponenten. Die Mutterplatine fĂŒhrt alle Bauteile zusammen und sorgt dafĂŒr, dass die einzelnen Komponenten miteinander kommunizieren können. Außerdem liefert es alle nötigen AnschlĂŒsse, die du intern aber auch extern fĂŒr den Aufbau des Systems und fĂŒr den Anschluss deiner Peripherie benötigst. RGB-Mainboards sind dabei eine Kategorie, die zusĂ€tzlich noch spezielle Beleuchtungseigenschaften mitbringen, vom notwendigen Anschluss der RGB-Beleuchtung bis hin zu der Software, ĂŒber die du deine LEDs letztendlich steuern kannst. Gute und etwas teurere RGB-Mainboards sind auch selbst noch markant beleuchtet, wodurch das Board allein schon ausreichend Licht ins Dunkle bringen kann.

Tipp: Mainboard ist nicht gleich Mainboard. HĂ€ufig entscheiden sich Gamer fĂŒr die Wahl eines RGB-Mainboards, da sie ihrem System das gewisse Extra verleihen möchten. Kaufe niemals billig, du wirst es irgendwann im Laufe der Zeit bereuen, da die Hauptplatine fĂŒr alle notwendigen AnschlĂŒsse zukunftssicher sein sollte.

Wozu brauche ich ein RGB-Mainboard?

NatĂŒrlich kannst du fĂŒr deinen PC auch ein herkömmliches Mainboard verwenden, das keine speziellen RGB-Eigenschaften mitbringt. Das schrĂ€nkt die Nutzung deines Systems nicht ein und wird den ersten Aufbau vermutlich sogar einfacher gestalten. Möchtest du trotzdem eine RGB-Beleuchtung verwenden, diese aber nicht ĂŒber das Board steuern, geht auch das. Allerdings musst du dich hierfĂŒr auf ein RGB-System einlassen das mit zusĂ€tzlicher Technik (Controller, Kabel etc.) daherkommt. Das sorgt fĂŒr noch mehr unnötige Technik und Kabel im System, die den Luftstrom aber auch das Aussehen negativ beeinflussen können. Nutzt du hingegen die internen AnschlĂŒsse der Platine, sparst du dir unnötige Zusatzhardware. Steuern kannst du deine LEDs dann bequem ĂŒber die interne Mainboard-Software.

Wichtig: Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Technik auf dem Markt, sind externe RGB-Systeme nicht immer kompatibel mit jeder Hardware. Vertraust du nicht auf das RGB-System des Mainboards, kann dies zu ungewĂŒnschten InkompatibilitĂ€ten fĂŒhren.

Die wichtigsten Hersteller fĂŒr RGB-Mainboards

HerstellerBesonderheiten
MSIEgal ob Gaming Notebook, Mainboard oder Peripherie, MSI bietet dir alles was dein Gamer-Herz begehrt. Das Unternehmen produziert stets hochwertige Hardware und liefert einen guten und schnellen Support.

  • Sehr gutes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis
  • Von gĂŒnstig bis teuer alles dabei
  • Moderne Technik und gute KĂŒhlung
  • Großes Portfolio
AsusAsus ist genauso wie MSI ein Fullservice Anbieter mit nahezu allen möglichen Produkten. Doch erhÀltst du bei Asus nicht nur HighEnd-GerÀte, sondern auch Einsteiger-Produkte oder sogar Smartphones.

  • Mitunter bestes RGB-Beleuchtungssystem
  • Preislich etwas gehobener
  • Guter und schneller Service
  • Sehr einfache Softwarebedienung
GIGABYTEAuch GIGABYTE trumpft mit einem riesigen Produktportfolio abseits klassischer Mainboards auf. Notebooks, Monitore und sogar professionelle Lösungen erhÀltst du bei diesem taiwanesischen Hersteller.

  • Fortschrittliche Technik
  • Viele Produkte aus einer Hand
  • Deutsche Ansprechpartner und deutscher Service

Sorgt ein Motherboard fĂŒr mehr Performance?

Ein großes GerĂŒcht, das sich bereits seit vielen Jahren hĂ€lt, ist, dass das Mainboard fĂŒr die nötige Performance im PC sorgt, bzw. die Performance des PCs beeinflusst. Allerdings hat das Motherboard keine Komponenten oder Chip, die dafĂŒr sorgen, dass der Prozessor oder die Grafikkarte schneller funktionieren. In den meisten FĂ€llen bringt direkt die CPU (Central Processing Unit) oder die GPU diese Eigenschaften mit, die du auf dem Mainboard aktivieren oder deaktivieren kannst. Egal ob du dir ein Motherboard fĂŒr 100 Euro oder fĂŒr 600 Euro kaufst, die Geschwindigkeit deines Systems ist immer konstant. Die einzigen Funktionen, die deinen PC beschleunigen können, sind spezielle Overclocking-Einstellungen und die dazu gehörigen besseren Bauteile auf dem Board. HierĂŒber kannst du deine CPU professioneller ĂŒbertakten, was fĂŒr einen Leistungszuwachs sorgt. Allerdings handelt es sich hierbei lediglich um softwareseitige Verbesserungen, als bei gĂŒnstigen Platinen.

Verschiedene GrĂ¶ĂŸen fĂŒr deinen PC – ITX bis E-ATX

Unglaublich wichtig, aber hĂ€ufig nicht bedacht wird auch die GrĂ¶ĂŸte des Mainboards. Auf dem Markt existieren verschiedene GehĂ€use- und somit auch Mainboard-GrĂ¶ĂŸen. WĂ€hrend du mit ITX-Boards eine eigene kleine Konsole oder einen Blu-ray-Player bauen kannst, entsteht mit einem E-ATX-Mainboard ein wahres Performance-Monster. Damit du bei deiner Suche nicht völlig verloren bist, stellen wir dir die wichtigsten GrĂ¶ĂŸen im Folgenden einmal etwas genauer vor.

ITX-GehĂ€useBist du mit deinem PC viel auf LAN-Partys unterwegs, lohnt sich immer die Investition in ein ITX-System. HĂ€ufig sind diese Systeme aufgrund ihrer extrem kompakten Bauweise etwas teurer, dafĂŒr bekommst du aber auch ein System, das in manchen FĂ€llen nur fĂŒnf Kilogramm auf die Waage bringt. Auch RGB-Mainboards erhĂ€ltst du in dieser GrĂ¶ĂŸenordnung. Aber nicht nur als kleines Gaming-System, auch als Konsolenersatz oder Blu-ray-Player im Wohnzimmer eignen sich ITX-PCs. Aufgrund der kleinen Maße wirst du bei der Wahl deiner Beleuchtungsmöglichkeiten aber ein wenig eingeschrĂ€nkt, was fĂŒr geĂŒbte Bastler jedoch kein Problem darstellen sollte.
mATX-GehĂ€usemATX-Mainboards erfreuen sich vor allem in niedrigen Preisklassen besonderer Beliebtheit. Boards dieser GrĂ¶ĂŸenklasse erhĂ€ltst du schon fĂŒr rund 45 Euro, auch wenn hierbei nur in seltenen FĂ€llen auch der nötige RGB-Header mit dabei ist. Ab 60 Euro ist aber auch dieser dann mit an Bord, sodass du ein kostengĂŒnstiges, schnelles und buntes System bauen kannst. Sei dir dabei aber auch bewusst, dass es kaum Micro-ATX-Boards mit sehr guter oder professioneller HighEnd-Ausstattung gibt. Diese Board-GrĂ¶ĂŸe wird ĂŒberwiegend von Preisbewussten Spielern und PC-Anwendern verwendet.
ATX-GehĂ€useDie eierlegende Wollmilchsau ist eindeutig das ATX-Format bei Mainboards und GehĂ€usen. Nicht nur, dass Boards dieser GrĂ¶ĂŸe das beste Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis bieten, sie liefern auch noch professionelle Einstellungs- und Übertaktungsmöglichkeiten. Hinzu kommt eine riesige Ausstattungsvielfalt, die fĂŒr Jedermann etwas bereithĂ€lt. Neben den guten Eigenschaften des ATX-Formats wirst du auch auf dem GehĂ€use- und KĂŒhlermarkt schnell fĂŒndig, da ein Großteil aller Hersteller sich auf dieses Format spezialisiert, was wiederum die Preise positiv beeinflusst.
EATX-GehĂ€useMöchtest du keinerlei Kompromisse eingehen und wirklich das Beste vom Besten bauen, dann wirst du um E-ATX oder XL-ATX Boards kaum herumkommen. Auf diesen Platinen werden die schnellsten und teuersten CPUs platziert, die du kaufen kannst. Ein durchschnittliches Mainboard in diesem Formfaktor schlĂ€gt mit rund 400 bis 500 Euro zu Buche. Ein passender Prozessor rundet das Gesamtgebilde auf rund 1000 Euro oder mehr auf. Sei dir aber bewusst, dass du in keinem anderen GrĂ¶ĂŸenbereich mehr Leistung bekommen wirst.

Wichtig: EATX-GehĂ€use werden hĂ€ufig auch als Big Tower bezeichnet, da sie viel grĂ¶ĂŸer als ein herkömmliches PC-GehĂ€use sind. Solltest du also nicht fĂŒndig werden, dann suche auf Amazon und Co ruhig nach dieser Bezeichnung.

Intel oder AMD – der Sockel entscheidet

Bevor du dich fĂŒr ein neues Mainboard entscheidest, solltest du wissen, fĂŒr welchen Prozessor du dich entscheiden wirst. Auf dem Markt dominieren zwei Firmen, die unterschiedlicher nicht sein können. Auf der einen Seite steht Intel, der blaue Riese, mit Prozessoren, die vor allem in Spielen ihresgleichen suchen. Auf der anderen Seite befindet sich AMD mit ihren erstklassigen und zukunftssicheren Ryzen-CPUs. Beide Hersteller haben Vor- und Nachteile, die du in zahlreichen Tests im Internet erfĂ€hrst. Möchtest du sehr zukunftssicher unterwegs sein und immer auf alles vorbereitet sein, empfehlen wir dir einen AMD Ryzen Prozessor sowie das zugehörige Mainboard zu kaufen. Das RGB-System unterscheidet sich in keiner Weise von dem eines Intel Mainboards. DafĂŒr erhĂ€ltst du aber eine Plattform, die eine gute Mischung aus Leistung, AufrĂŒstbarkeit und Stromsparmechanismen bietet. Intel wiederum kannst du dir nĂ€her ansehen, wenn du die letzte kleine Sekunde beim Rendern oder das letzte Bild pro Sekunde aus deinem Spiel herausholen möchtest.

IntelAMD
LGA 1150 (Buchse H3), LGA 1151 (Buchse H4), LGA 1155 (Socket H2), LGA 1156 (Socket H), LGA 1366 (Socket B), LGA 2011-v3 (Socket R), LGA 2066Buchse AM2, Buchse AM3, Buchse AM4, Socket FM1, Socket FM2
Achtung! Nicht nur der Sockel, sondern auch der Chipsatz sind bei einem Mainboard entscheidend. Dieser sorgt dafĂŒr, dass du ausreichend Datenbahnen fĂŒr deine verschiedenen Komponenten zur VerfĂŒgung stehen.

Beispiel: WĂ€hrend ein AMD AM4 Sockel mit den ChipsĂ€tzen B350, B450 oder B550 alle Prozessoren mit dem gleichen Sockel aufnehmen kann, muss ein Intel Prozessor mit dem gleichen Sockel nicht zwangslĂ€ufig mit dem gleichen Chipsatz funktionieren. Achte unbedingt darauf, dass du dich fĂŒr das richtige Modell entscheidest.

Wichtig: Bitte bedenke, dass es sich hierbei NICHT um alle Prozessor-Sockel, sondern nur um die gĂ€ngigsten handelt. In den vielen Jahren kamen weit mehr Sockel auf dem Markt, doch sind diese heute kaum noch verfĂŒgbar.

Beispiel: Ein moderner AMD Prozessor kann auf den ChipsÀtzen B350, B450 oder X570 eingesetzt werden, allerdings bieten alle ChipsÀtze eine andere Ausstattung in Sachen PCI-Express Lanes oder USB-SteckplÀtze. Bei Intel hingegen kannst du manche CPUs zwar auf den gleichen Sockel setzen, aber musst darauf achten, dass der Chipsatz immer aktuell ist. Nahezu jede Prozessorgeneration bei Intel benötigt einen eigenen Chipsatz.

Wichtig: Nicht bei allen Sockeln ist dies der Fall, sodass du besonders bei Àlteren Systemen genau aufpassen musst.

Externe AnschlĂŒsse

Alle Ports und SteckplĂ€tze, die du außerhalb deines PCs erreichen kannst, sind externe SteckplĂ€tze. Dabei handelt es sich um Audio-AnschlĂŒsse, USB-Ports, LAN-Buchsen und mehr. Im folgenden Abschnitt zeigen wir dir einmal die wichtigsten AnschlĂŒsse, auf die du unbedingt achten solltest.

AnschlussBeschreibung
USB 3.0USB 3.0 hat in den letzten Jahren den Markt gehörig aufgemischt. Das liegt zum einen daran, dass die Übertragungsgeschwindigkeiten massiv angestiegen sind aber zum anderen auch daran, dass dieser neue Port den Weg fĂŒr USB 3.1 geebnet hat. Dein neues Mainboard sollte mindestens vier modernere USB 3.0 Ports mitbringen.
USB 3.1Kurze Zeit nach dem Siegeszug von USB 3.0 hat USB 3.1 das Licht der Welt erblickt. Hierbei unterscheidet man zwischen dem Typ-A-Steckplatz sowie dem Typ-B-Steckplatz. Ersterer Ă€hnelt stark dem herkömmlichen USB-Port, bietet aber erheblich schnellere Datenraten. Der Typ-C-Stecker ist dagegen viel kleiner, viel schneller und auch viel flexibler. Außerdem ist es durch eine neue Bauweise nicht mehr möglich, den USB-Stick falsch herum einzustecken.
PS2Kaum ein Spieler verwendet noch derart alte Hardware, dass sie fĂŒr den PS2-Port vorgesehen ist. Solltest du allerdings noch eine alte mechanische Tastatur dein Eigen nennen, ist es Pflicht, dass du einen PS2-Kombistecker am Mainboard hast.
LANDer wichtigste Anschluss fĂŒr jeden Spieler ist der LAN-Port, denn nur mit einer kabelgebundenen DatenĂŒbertragung kannst du davon ausgehen, dass deine Datenrate durchweg stabil bleibt. Moderne und besonders teure Mainboards bieten dir sogar zwei LAN-Ports, ĂŒber die du verschiedene Dienste verteilen kannst.
WLANNur wenige Boards bieten dir die Möglichkeit, einer eigenen WLAN-Karte, doch vor allem in Wohnbereichen, in denen keine Möglichkeit besteht, ein Kabel zu verlegen ist dies eine gute Alternative. Jedoch solltest du immer abwÀgen, denn ein Mainboard mit internem WLAN-Chip ist in vielen FÀllen teurer als ein separater WLAN-Stick.
HDMI/DVIKaufst du dir ein RGB-Mainboard, wirst du vermutlich zur Gruppe der PC-Spieler gehören, denn vor allem hier sind diese Boards sehr beliebt. Zockst du mit deinem PC, wirst du wohlmöglich auf einen Grafikaufgang am Mainboard verzichten können, da die Grafikkarte das Bild auf den Monitor bringt. Allerdings ist es manchmal sinnvoll, einen HDMI-Anschluss als „Backup“ zu haben.

Achtung: Nicht jede CPU besitzt einen eigenen Grafikchip, der den HDMI-Port am Mainboard nutzen kann. Hier solltest du dich vorher genau informieren.

AudioIn den letzten Jahren haben sich die Audio-Chips auf Mainboards stark verbessert. WĂ€hrend sie in den frĂŒhen 2000er Jahren noch sehr unbeliebt waren, können sich moderne Onboard-Chips durchaus hören lassen. Achte dabei vor allem darauf, dass du ausreichend AnschlĂŒsse zur VerfĂŒgung hast. Sechs analoge Ports sowie ein optischer Anschluss liefern dir die beste FlexibilitĂ€t.

Interne AnschlĂŒsse

Jeder externe Anschluss aber auch jedes interne GerĂ€t muss so verbunden werden, dass die einzelnen Komponenten untereinander kommunizieren können. HierfĂŒr stehen dir verschiedene interne AnschlĂŒsse zur VerfĂŒgung, die jedes Board mitbringen sollte.

AnschlussBeschreibung
SATAKannst du dich noch an die alten, breiten und nicht wirklich ansehnlichen IDE-Kabel erinnern? Diese Zeiten sind Gott sei Dank vorbei, denn der SATA-Port hat sich schon vor vielen Jahren durchsetzen können. Das Mainboard sollte, je nach GrĂ¶ĂŸe, mindestens vier bis sechs dieser SATA-AnschlĂŒsse mitbringen.
USB 2.0/3.0/3.1NatĂŒrlich existieren nicht nur externe USB-Ports, sondern auch interne. Diese sind fĂŒr die interne Verkabelung zwischen dem GehĂ€use und dem Mainboard notwendig, damit du die AnschlĂŒsse an der Front oder der Seite des GehĂ€uses nutzen kannst. Mittlerweile bieten dir unterschiedliche Cases auch unterschiedliche USB-Ports.
AudioÄhnlich wie beim USB-Port an der Front des GehĂ€uses, musst du auch die Audio-Ports mit dem Mainboard verbinden. Das sorgt dafĂŒr, dass du die FrontanschlĂŒsse am GehĂ€use nutzen kannst. Der Audio-Anschluss sitzt immer in der unteren linken Ecke des Mainboards und Ă€hnelt dem internen USB-Anschluss sehr stark. Unterscheiden kannst du beide an der unterschiedlichen Pinverteilung aber auch anhand der Beschriftung.
3Pin/4PinBaust du dir einen neuen Gaming-PC solltest du unbedingt darauf achten, dass du ausreichend 3Pin/4Pin-AnschlĂŒsse zur VerfĂŒgung stehen. Hier kannst du sĂ€mtliche LĂŒfter mit dem Mainboard verbinden, die dafĂŒr sorgen, dass dein System besser gekĂŒhlt wird. WĂ€hrend 3Pin-LĂŒfter ein starres Signal erhalten, können 4Pin-LĂŒfter mithilfe der Pulsweitenmodulation vom System automatisch geregelt werden.

Tipp: Entscheidest du dich fĂŒr ein RGB-Mainboard, das nicht ausreichend AnschlĂŒsse mitbringt, kannst du die einzelnen LĂŒfter auch mit einem Y-Kabel aneinanderreihen.

RGB-HeaderEiner der wichtigsten AnschlĂŒsse bei einem RGB-Mainboard ist natĂŒrlich der RGB-Header. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Anschluss am Board, der unscheinbarer gar nicht wirken kann. Je nachdem, ob du ein 12-Volt-, oder einen 5-Volt Anschluss hast, sehen die Header ein wenig anders aus. HierĂŒber kannst du sĂ€mtliche RGB-beleuchteten Elemente im PC steuern.

Die richtigen SteckplĂ€tze fĂŒr deinen Gaming-PC

vorbehalten. Die Anzahl aber auch die technischen Spezifikationen dieser AnschlĂŒsse können die maximale SpeicherkapazitĂ€t aber auch die Geschwindigkeit deines Systems beeinflussen.

  • PCI-express 3.0/4.0: Je nachdem welches System du besitzt, kannst du auf PCI-Express 3.0 oder PCI-Express 4.0 zurĂŒckgreifen. Aber auch die Version 5 steht schon in den Startlöchern, auch wenn deren Veröffentlichung noch einige Jahre brauchen wird. In diese SteckplĂ€tze kannst du deine Grafikkarte einbauen, die im besten Fall mit 16 Leiterbahnen arbeiten kann. Solltest du den Einbau von zwei Grafikkarten in ErwĂ€gung ziehen, solltest du darauf achten, dass der zweite Steckplatz mindestens 8 Leiterbahnen mitbringt.
  • M.2-Slot: Der M.2 Slot ist ein wahrer Tausendsasser, denn er kann neben einfachen SATA- und NVMe-SSDs auch WLAN-Karten aufnehmen. Je nach SSD kannst du hierĂŒber von unterschiedlichen Geschwindigkeiten profitieren. Mittlerweile bringt nahezu jedes Board mindestens einen M.2. Anschluss mit. Besser sind jedoch zwei Ports, damit du auf Wunsch auch zwei schnelle SSDs installieren kannst. Achtung: Einige Boards bieten nicht ausreichend Leiterbahnen, sodass beim Einsetzen von einer oder zwei schnellen NVMe-SSDs durchaus einige SATA-Ports auf dem Board deaktiviert werden können.
  • RAM: Jeder Gaming-PC benötigt nicht nur eine schnelle Grafikkarte oder ausreichend schnellen Speicher, sondern auch einen sehr guten Arbeitsspeicher oder auch „RAM“ (Random Access Memory). WĂ€hrend moderne ATX-Mainboards nahezu immer vier SteckplĂ€tze mitbringen, weisen kleinere Boards hĂ€ufig nur zwei SteckplĂ€tze auf. Teure Mainboards mit professionellen Sockeln hingegen bringen satte acht SteckplĂ€tze mit.

Noch mehr Performance fĂŒr dich – Übertaktungsfunktionen

Entscheidest du dich fĂŒr ein voll ausgestattetes RGB-Mainboard, wirst du auch einige Übertaktungsfunktionen mit an Bord haben. Hierbei kannst du deiner CPU eine höhere Taktfrequenz spendieren, sodass sie noch schneller arbeitet. In diesem Fall möchten wir dir keine Tipps oder RatschlĂ€ge fĂŒr das Übertakten geben, da dadurch deine Garantie bzw. deine GewĂ€hrleistung verloren geht. Ähnlich wie beim Tunen eines Autos erfĂ€hrt dein Prozessor hierbei aber einen markanten Performance-Schub, sodass Spiele, die vorher vielleicht nicht funktionierten, nun laufen.

Achtung: Beim Übertakten wird der Prozessor stĂ€rker in Mitleidenschaft gezogen, da mehr Strom durch ihn durchfließt. Das kann fĂŒr eine InstabilitĂ€t des gesamten Systems fĂŒhren. Bei unsachgemĂ€ĂŸem Umgang mit deinen Übertaktungsfunktionen kannst du deinen PC auch irreparabel beschĂ€digen.

Diese Hersteller nutzen ein gutes RGB-System

In den letzten Jahren hat sich der Mainboard-Markt stark gewandelt, sodass nur noch wenige nennenswerte Hersteller existieren. Deine Wahl sollte bei einem Gaming-PC auf Gigabyte, Asus, MSI oder AsRock fallen. In der folgenden Tabelle möchten wir dir drei der interessantesten Hersteller etwas nÀher erlÀutern.

HerstellerBesonderheiten
Asus
  • Asus ist der typische Full-Service-Anbieter, bei dem ihr neben einem guten Mainboard auch noch Grafikkarten, Monitore und Peripherie bekommt. Asus bietet mit „Aura Sync“ das wohl ausgewogenste RGB-System auf dem Markt. Alle Bauteile, die mit RGB ausgestattet sind und Aura Sync unterstĂŒtzen, können von dir personalisiert und synchronisiert werden. So lassen sich LĂŒfter, RAM, RGB-Stripes, Grafikkarte und noch viel genauer im farblichen Einklang betreiben. Ein grĂ¶ĂŸerer Nachteil ist, dass Asus leider preislich höher als andere Hersteller liegt.
MSI
  • MSI ist das Preis-Leistungswunder auf dem Markt der Mainboards. Ähnlich wie Asus bietet MSI neben ihren Mainboards noch Grafikkarten und Peripherie an. Die Software ist ausgewogen und die StabilitĂ€t der Mainboards erstklassig. Das RGB-System könnte gut funktionieren, tut es aber nur nach mehrmaligen AnlĂ€ufen. MSI muss hier noch etwas nacharbeiten, damit das System besser funktioniert. Mit GlĂŒck und etwas Probieren wirst du aber die richtigen Einstellungen finden. Großer Vorteil bei MSI ist der relativ gĂŒnstige Preis.
GIGABYTE/AORUS
  • GIGABYTE war lange Zeit die Sperrspitze auf dem Mainboard-Markt, allerdings hat sich dies in den letzten Jahren gewandelt. Der Hersteller bietet weiterhin sehr gute und hochwertige Mainboards an, doch hinkt die Software und auch das RGB-System noch einige Jahre hinterher. DafĂŒr funktioniert das Beleuchtungs-System etwas besser als bei MSI. Wirklich interessant sind hier nur die hochpreisigen Boards von Aorus, der Premium-Sparte von Gigabyte.

Die besten RGB-Mainboards auf dem Markt

MSI H370/B450 Gaming Plus (Intel/AMD) – der perfekte Einstieg

( Rezensionen)
MSI H370/B450 Gaming Plus (Intel/AMD) – der perfekte Einstieg

Besonderheiten

  • Sehr gute StabilitĂ€t mit AMD und Intel Prozessoren
  • Überschaubarer Preis
  • Gute KĂŒhlung von wichtigen elektronischen Komponenten
  • Erstklassige Ausstattung und Anschlussvielfalt
Der Alleskönner fĂŒr ein ĂŒberschaubares Budget – das MSI B450 oder auch H370 ist eines der Mainboards mit dem besten Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis. Egal ob du ein ambitionierter Gamer bist oder dein System dezent ĂŒbertakten möchtest, MSI stellt dir eine Vielzahl an möglichen Optionen zur VerfĂŒgung. Die KĂŒhlung der elektronischen Bauteile ist in dieser Preisklasse ebenso hervorragend.
Amazon.de
128,90 €
inkl 19% MwSt

Asus Z390/X470-F Gaming (Intel/AMD) – bunt, bunter, Asus

( Rezensionen)
Asus Z390/X470-F Gaming (Intel/AMD) – bunt, bunter, Asus

Besonderheiten

  • AufwĂ€ndiges und auffallendes Design
  • Sehr gute Port-Ausstattung
  • Umfangreiche und leicht zu bedienende Software
  • RGB-Header fĂŒr RGB-Beleuchtung
Möchtest du dir ein Gaming-System bauen, das auf LAN-Partys allen anderen die Show stiehlt? Dann schau dir das Asus X470/Z390- Mainboard einmal genauer an. Zahlreiche USB 3.0 Ports, eine starke KĂŒhlung, viele LĂŒfter-AnschlĂŒsse sowie zwei RGB-Header sorgen dafĂŒr, dass du deinen Traum-PC zusammenbauen kannst. Auch die Übertaktungsfunktionen sind bereits derart umfangreich aber auch einfach zu bedienen, dass selbst Einsteiger sich schnell zurechtfinden werden.
Amazon.de
189,38 €
inkl 19% MwSt

MSI X299/X399 Gaming Pro Carbon AC (Intel/AMD) – das HighEnd-Segment ohne Kompromisse!

( Rezensionen)
MSI X299/X399 Gaming Pro Carbon AC (Intel/AMD) – das HighEnd-Segment ohne Kompromisse!

Besonderheiten

  • Leistungsstarke Plattformen fĂŒr eine optimale Zukunftssicherheit
  • Umfangreiche Übertaktungsfunktionen
  • WLAN-Chip Direkt auf dem Mainboard verbaut
  • UnterstĂŒtzt AMDs Threadripper oder Intels i9 Generation
Gamer wollen immer das Beste, es ist fast wie beim Tuning von Autos. Wer ein zukunftssicheres System mit reichlich Power möchte, der setzt auf die leistungsstĂ€rksten Plattformen von AMD und Intel. Sehr viele Prozessorkerne, die beste Ausstattung und Profi-Funktionen zum Übertakten deiner Hardware werden dir nur die großen Sockel mit den ChipsĂ€tzen X299 und X399 (Intel/AMD) bieten. Hier bekommst du sehr viel fĂŒr einen etwas höheren Preis. Vor allem das Gaming Pro Carbon AC von MSI konnte hier schon hĂ€ufig ĂŒberzeugen.
Amazon.de
€
inkl 19% MwSt

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben