Cookies

Cookie-Nutzung

RGB Gehäuse – Discofeeling mit dem eigenen PC

RGB Gehäuse Gamer wissen, nur ein beleuchteter PC, ist ein guter PC. Unter Kennern spricht man gerne davon, dass RGB-Beleuchtung bis zu 30% mehr Leistung bringt. Natürlich stimmt das nicht, aber RGB ist aus heutigen PCs nicht mehr wegzudenken. Zusammen mit einer strahlend schönen Gaming Tastatur, Gaming Maus und einem passenden Headset, machst du aus der Zockerhöhle im Handumdrehen eine richtige Disco. Im folgenden Artikel zeigen wir dir, worauf du bei einem RGB-Gehäuse achten musst.
Besonderheiten
  • Trägt aktiv zur Kühlung bei
  • Optisch ein echter Hingucker
  • Unterschiedliche Größen vorhanden
  • Kann deinen PC beschleunigen

RGB Gehäuse Test & Vergleich 2019

Auf den ersten Blick wirst du dich fragen, was ein RGB-Gehäuse überhaupt ist. Neben normalen Office- und Gaming-Gehäusen hast du noch die Auswahl zwischen zahlreichen RGB-Gehäusen. RGB steht hierbei für „rot“, „grün“ und „blau“. Aus diesen drei Farben setzen sich alle 16,7 Millionen weiteren Farben zusammen. Verbindest du also rot mit grün, entsteht gelb. Grün mit Blau ergibt hingegen türkis. Je nachdem wie viel du von welcher Farbe hinzugibst, wird der Farbton heller oder dunkler oder verändert sich komplett. Bei einem RGB-Gehäuse verbauen die Hersteller spezielle RGB-LEDs, die in allen möglichen Farben erstrahlen können. Da diese Beleuchtungsmethode vor allem bei Gamern beliebt ist, kannst du sagen, dass fast jedes RGB-Gehäuse auch ein gutes Gaming-Gehäuse ist.

Wichtig: Nicht immer ist das Gehäuse selbst beleuchtet, sondern nur die Lüfter im Inneren. Möchtest du RGB-Akzente am Gehäuse selbst nutzen, musst du darauf achten, dass vom Hersteller selbst LED-Leisten platziert wurden. Natürlich kannst du dies alles auch bei einem herkömmlichen Gehäuse später nachrüsten.

Welche unterschiedlichen RGB Gehäuse Typen gibt es?

Auf dem Markt existieren zahlreiche unterschiedliche Gehäuse-Typen mit unterschiedlichen Größen und Formen. Damit du genau das richtige für dich bekommst, zeigen wir dir im Folgenden, welche Formen für welchen Einsatzzweck sinnvoll sind.

ITX/Mini-ITX Gehäuse

ITX-Gehäuse sind die kleinsten Case-Varianten auf dem Markt. Mittlerweile existieren sogar Gehäuse, die nicht größer als eine Xbox One S oder ein Blu-Ray Player sind. Auch mit RGB erhältst du diese kleinen „Kisten“ schon für wenige Euro. Obacht musst du allerdings geben, sobald es um die Hardware geht, denn viele Gehäuse dieser Größenordnung können nur spezielle Netzteile, Mainboards und Kühllösungen beherbergen. Besonders interessant sind ITX-Gehäuse für LAN-Partys, da sie sich sehr einfach transportieren lassen. Ein durchschnittlicher ITX-Gaming-PC wiegt häufig weniger als 6-7 Kilogramm, wohingegen ein „ausgewachsener“ Gaming-PC schnell 20 Kilo und mehr auf die Waage bringen kann.

mATX-Gehäuse

Nicht mehr ganz winzig, aber auch noch nicht wirklich groß, sind mATX- oder auch Micro-ATX-Gehäuse. Auch hier kannst du reichlich RGB erwarten, denn dank der etwas größeren Fläche, haben Hersteller die Möglichkeit, mehr LEDs als bei ITX-Systemen unterzubringen. In mATX-Cases passt nahezu jede erdenkliche Hardware rein, auch wenn du beim Mainboard und einigen Kühllösungen vorsichtig sein musst. Herkömmliche ATX-Netzteile lassen sich dagegen problemlos integrieren. Die Frage ist allerdings, ob ein mATX-Gehäuse viel Sinn macht, denn einige ATX-Gehäuse sind fast auf mATX-Größe, bieten dafür aber mehr Ausstattung und bessere Kühlmöglichkeiten.

ATX-Gehäuse

Die eierlegende Wollmilchsau ist das ATX-Gehäuse, das bei fast jedem Anwender und Gamer auf dem Tisch steht. Es ist die herkömmliche Bauart eines Gehäuses und wird am meisten und am liebsten verwendet. Das liegt zum einen daran, dass die meiste Hardware hierzu kompatibel ist und zum anderen an der breiten Preisregion. Ab 20 Euro bis hin zu 800 Euro stehen dir tauende Cases zur Auswahl, ob mit RGB oder nicht ist deine Entscheidung.

Beachte: In ein größeres Gehäuse bekommst du auch immer kleine Hardware verbaut. So kannst du in einem ATX-Gehäuse problemlos auch ITX- und mATX-Boards nutzen. Allerdings kannst du keine ATX-Hardware in einem ITX-Gehäuse verwenden.

XL/E-ATX-Gehäuse

Möchtest du keine Kompromisse eingehen, dann solltest du dir diese riesigen Schränke mal anschauen. XL- und E-ATX Gehäuse bieten dir den meisten Platz, die besten Kühlmöglichkeiten und häufig auch das markanteste Aussehen. Dafür bringen sie aber auch bis zu 35 Kilogramm auf die Waage, wodurch sie sich nur stark eingeschränkt für LAN-Partys eignen. Hinzu kommt, dass XL- oder E-ATX Mainboards in vielen Fällen 300 Euro oder mehr kosten.

Achte auf deine Hardware!

Wie du im Absatz zuvor schon gemerkt hast, entscheidet das Format über die Hardwareauswahl. Du kannst nicht jedes Mainboard, jeden Kühler und jede Grafikkarte in jedes RGB-Gehäuse einbauen. Viele Hersteller geben dir auf der Produktseite an, wie groß und lang deine Hardware sein darf. Besonders bei kleineren Gehäusen solltest du darauf achten. Empfehlenswert ist es auch, dass du nicht millimetergenau arbeitest, denn deine Bauteile sollten noch etwas Luft zur Gehäusewand haben, damit die Luft besser zirkulieren kann. Achtest du darauf, kannst du dir mit wenig Mühe ein sehr ansehnliches und schnelles System zusammenstellen.

Die wichtigsten Hersteller für RGB Gehäuse

In der folgenden Liste findest du drei Hersteller, die besonders hochwertige oder besonders günstige Gehäuse für jeden Einsatzzweck im Angebot haben. Auf dem Markt existieren ein paar hundert Hersteller. Hier haben wir dir drei der bekanntesten und wichtigsten einmal aufgelistet.

HerstellerBesonderheiten
Fractal DesignFractal Design ist ein skandinavischer Hersteller für hochwertige PC-Gehäuse aller Preisklassen. Während das Design auffällig unauffällig ist, sind die inneren Werte mehr als professionell. Ein intelligentes Kabelmanagement, gepaart mit reichlich Platz und einer hochwertigen Verarbeitung machen alle Cases zu Preis-/Leistungswundern.

  • Sehr guter deutscher Service
  • Schlichtes und edles Design
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Gute Grundausstattung
CorsairCorsair ist für viele Anwender der Premium-Hersteller mit den schönsten Gehäusen. Von RGB-Beleuchtung bis hin zu vollverglasten Gehäusen bietet Corsair alles, was das Herz begehrt. Vorteil: Der Hersteller hat neben Gehäusen auch noch Netzteile, Peripherie, Speicher und vieles mehr im Angebot.

  • Hohe Qualität der Gehäuse
  • Voll-verglast, Beleuchtung, gute Verarbeitung
  • Große Auswahl an weiteren Bauteilen wie Netzteilen etc.
  • Hohe Qualität der Einzelteile
Be quiet!Auch wenn der Netzteil-Spezialist be quiet! noch neu auf dem Gehäusemarkt ist, konnten die PC-Gehäuse des Hamburger Unternehmens sich schnell etablieren. Allerdings sind die Gehäuse in erster Linie etwas für richtige Profis.

  • Erstklassiger deutscher Service
  • Viele Möglichkeiten, große Hardware zu verbauen
  • Spitzenqualität bei allen Modellen

Wie bekomme ich die RGB Beleuchtung in den PC?

Nicht alle RGB-PCs haben bereits werkseitig ausreichend Beleuchtung vorinstalliert, sodass du dich selbst darum kümmern musst. Nun ist aber nicht jedes Gaming-Gehäuse für eine solche Nachrüstung geeignet. Um ausreichend Helligkeit und Farbe in dein Case zu bekommen, kannst du einzelne LEDs, LED-Bänder (LED Stripes) oder LED-Lüfter nutzen. Natürlich musst du dich nicht auf eins beschränken, denn je mehr RGB, desto besser. Während du in nahezu allen guten Gaming-Gehäusen mindestens fünf Lüfter einbauen kannst, sieht dies bei RGB-Stripes etwas anders aus, denn hierfür musst du den Platz sowie das notwendige Kabelmanagement haben. Nun kannst du die Kabel deiner LED-Bänder auch einfach im Gehäuse liegen lassen, doch ist dies bei einem schönen Gaming-System nicht mehr sehr ansehnlich. Abhilfe schaffen Kabeldurchführungen und LED-Schächte, in denen du deine Stripes verlegen kannst. Einige Hersteller bieten dir hierfür ausreichend Platz, andere wiederum eher nicht. Erfahren kannst du dies nur durch sehr gute Testberichte im Internet oder durch eigenes ausprobieren.

Wo schließt man RGB an?

Damit deine LEDs auch leuchten, benötigen sie natürlich Strom. Diesen bekommst du über zwei unterschiedliche Wege, je nach Beleuchtungssystem. Einige Hersteller legen einen speziellen Controller ihren RGB-Stripes ins Paket, an den du ein herkömmliches 4-Pol Molexkabel anschließt. Mithilfe dieses Controllers wird das RGB-System häufig auch gesteuert, entweder über eine Fernbedienung oder eine interne Software, die du installieren musst. Etwas einfacher geht es über den Mainboard-Anschluss. Hier findest du einen Port, der mit „RGB-Headers“ beschriftet ist. Nahezu jeder Hersteller liefert mit seinen Mainboards ein bis zwei solcher Anschlüsse mit aus. Der besondere Vorteil hierbei ist, dass du keine zusätzliche Fernbedienung, keinen Controller und auch keine separate Software benötigst, alles funktioniert über die Mainboard-Steuerung.

Achtung: Nicht jeder Hersteller hat sich in den letzten Jahren mit RGB angefreundet, weshalb einige Systeme noch sehr unausgewogen sind. Welcher Hersteller das beste System bietet, erfährst du im nächsten Abschnitt.

Welches RGB-System ist das Beste?

In den letzten Jahren hat sich der Mainboard-Markt stark gewandelt, sodass nur noch wenige nennenswerte Hersteller existieren. Deine Wahl sollte für einen Gaming-PC auf Gigabyte, Asus, MSI oder AsRock fallen. In der folgenden Tabelle möchten wir dir drei der interessantesten Hersteller einmal etwas näher erläutern.

HerstellerBesonderheiten
AsusAsus ist der typische Full-Service-Anbieter, bei dem ihr neben einem guten Mainboard auch noch Grafikkarten, Monitore und Peripherie bekommt. Asus bietet mit „Aura Sync“ das wohl ausgewogenste RGB-System auf dem Markt. Alle Bauteile, die mit RGB ausgestattet sind und Aura Sync unterstützen, können von dir personalisiert und synchronisiert werden. So lassen sich Lüfter, RAM, RGB-Stripes, Grafikkarte und noch viel mehr im farblichen Einklang betreiben. Größerer Nachteil ist, dass Asus leider preislich höher als andere Hersteller liegt.
MSIMSI ist das Preis-/Leistungswunder auf dem Markt der Mainboards. Ähnlich wie Asus bietet MSI neben ihren Mainboards noch Grafikkarten und Peripherie an. Die Software ist ausgewogen und die Stabilität der Mainboards erstklassig. Das RGB-System könnte gut funktionieren, tut es aber nur nach mehrmaligen Anläufen. MSI muss hier noch etwas nacharbeiten, damit das System besser funktioniert. Mit Glück und etwas Probieren wirst du aber die richtigen Einstellungen finden. Großer Vorteil bei MSI ist der relativ günstige Preis.
GIGABYTE/AORUSGIGABYTE war lange Zeit die Sperrspitze auf dem Mainboard-Markt, allerdings hat sich dies in den letzten Jahren gewandelt. Der Hersteller bietet weiterhin sehr gute und hochwertige Mainboards an, doch hinkt die Software, aber auch das RGB-System, noch einige Jahre hinterher. Dafür funktioniert das Beleuchtungs-System etwas besser als bei MSI. Wirklich interessant sind hier nur die hochpreisigen Boards von Aorus, der Premium-Sparte von Gigabyte.

Achte auf den Airflow! So funktioniert es richtig!

Nun sollte dein neues Gehäuse nicht nur leuchten, sondern deinen PC auch anständig kühlen. Das ist vor allem für deine restliche Hardware wichtig. Ein buntes System hilft dir nicht weiter, wenn deine Hardware im Inneren schwitzt und immer langsamer wird. Ohne den richtigen Airflow können die Temperaturen derart stark ansteigen, dass sogar Defekte nicht ausgeschlossen sind. Dafür sorgen leistungsstarke Lüfter im Gehäuseinneren. Natürlich kannst du auch hier wieder auf RGB-Lüfter zurückgreifen, um deinem PC noch mehr Farbe zu verleihen. Sinnvoll ist es, wenn du zwei bis drei Lüfter an der Front des Gehäuses montierst, die dafür sorgen, dass kühle Luft in das Gehäuse transportiert wird. Somit kühlst du aktiv deine Festplatten, deine Grafikkarte und alles was sich auf deinem Mainboard befindet. Damit die warme Luft, die von deiner Hardware produziert wird, direkt aus dem Gehäuse geleitet werden kann, solltest du einen weiteren Lüfter an der Rückseite des RGB-Gehäuses unterbringen. Besteht die Möglichkeit, weitere Lüfter im Dach zu verbauen, lohnt sich auch dieses Vorgehen. Verwendest du eine Wasserkühlung, macht es Sinn, die warme Luft hier direkt über das Dach abzuleiten. Lässt dein Gehäuse den Einbau weiterer Lüfter im Boden zu, solltest du auch hier noch ein oder zwei Lüfter unterbringen, aber nur, wenn der Einbau in der Front nicht möglich ist. Ein wichtiges Sprichwort hierbei ist: Viel hilft nicht immer viel.

Gute RGB-Lüfter für dein Gehäuse

Bevor du nun irgendeinen Lüfter kaufst, der dir besonders günstig erscheint, solltest du dir diesen Absatz genau anschauen. Viele Anwender sparen gerne an den Kühllösungen, was aber vor allem bei beweglichen Teilen nicht immer eine gute Wahl ist. RGB-Lüfter kosten durchschnittlich zwischen 10 bis 25 Euro und bringen unterschiedlichen LED-Arten mit zu dir nach Hause. Doch nicht nur die LEDs, sondern auch die technischen Voraussetzungen solltest du im Auge behalten. Besonders günstige Lüfter sind häufig mit billigen Lagern ausgestattet, was schneller zu Defekten führen kann. Viele Hersteller, die hochwertige Lüfter anbieten, geben daher auch die Laufleistung in Stunden an. Gute und hochwertige Modelle können viele Jahre durchhalten, ohne dass sie lauter werden oder sogar ausfallen. Da sollte die Beleuchtung ein wenig in den Hintergrund rücken.

Kabelmanagement für ein aufgeräumtes System

RGB-Gehäuse haben den besonderen Anspruch, dass sie gut aussehen sollen. Planst du einen neuen Gaming-PC mit einem beleuchteten Gehäuse, sollte auch der Innenraum stets aufgeräumt aussehen. Jeder PC verfügt über Unmengen an Kabeln, die es zu verstecken gilt. Ein professionelles und schönes Kabelmanagement kann durchaus zwei Stunden in Anspruch nehmen, doch die Arbeit lohnt sich. Nicht nur, dass der Blick somit direkt auf deine beleuchtete Hardware fällt, auch der Airflow kann hierdurch verbessert werden. Frei hängende Kabelstränge können den Luftstrom deiner Lüfter behindern, was zu höheren Temperaturen führt. Aber auch Schmutz und Staub verfängt sich gerne zwischen den Kabeln, was nach wenigen Wochen schon zu einem unansehnlichen PC führen kann. Achte daher darauf, dass dein neues RGB-Gehäuse ausreichend Kabelschächte und Kabeldurchführungen aufweist, denn erst dann, wird aus deinem System ein wahrer Hingucker.

Staubfilter nicht vergessen!

Solltest du dir ein Gehäuse ausgesucht haben, in das schnell Staub und Schmutz gezogen wird, dann kannst du nachträglich auch spezielle Staubfilter nachrüsten. Hierbei handelt es sich um ein aus Kunststoff oder Textil gewebtes Material, das sich an allen Lüfteröffnungen befindet. Aufgrund des Drucks, den die Lüfter erzeugen, kann häufig sehr viel Schmutz in das Gehäuse gelangen. Staubfilter sorgend dafür, dass dies nicht passiert. Und auch hier entscheidet in erster Linie nicht nur die Ästhetik, sondern auch der Kühlungsaspekt, denn Staub setzt sich in Kühlkörpern und an Bauteilen fest und behindert die korrekte Kühlung.

Tipp: Die meisten modernen Gaming-Gehäuse liefern dir werkseitig schon Staubfilter, sodass du dir darüber in der Regel keine Gedanken machen musst. Solltest du dir ein System ausgesucht haben, das diese Filter nicht liefert, wirst du für wenige Cent auf Amazon fündig.

Dämmung kann helfen!

Nun hast du dein RGB-Gehäuse mit der stärksten Hardware und den schönsten Lüftern ausgestattet, doch bist du noch nicht zufrieden, denn dein neues System ist unglaublich laut. Wo Luft bewegt wird, entsteht auch eine Geräuschkulisse. Damit nicht zu viele dieser Geräusche an dein Ohr drängen, kannst du dein RGB-Gehäuse mit Dämmmatten ausstatten. Diese bestehen überwiegend aus einem Textil oder auch Gummi. Mithilfe eines speziellen Klebers werden diese Matten bequem an die Innenseiten deiner Gehäusewände geklebt. Natürlich wird dein PC dadurch nicht geräuschlos, aber einige Dezibel kannst du mit diesen Dämmmatten bequem ausradieren. Je dicker die Matte, desto mehr Geräusche werden von ihr „verschluckt“.

Tipp: Ähnlich wie bei Staubfiltern, liefern dir einige Gehäuse werkseitig schon Dämmung innerhalb des Gehäuses mit. Auch hier solltest du dich vor dem Kauf solcher Matten noch einmal genau über das Gehäuse informieren.

Die besten RGB Gehäuse auf dem Markt

Cooltek TG-01 Basic – Schickes Case für wenig Geld

( Rezensionen)
Cooltek TG-01 Basic – Schickes Case für wenig Geld

Besonderheiten

  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Front und Seite aus getöntem Echtglas
  • Viel Platz für starke Hardware
  • Netzteilabdeckung und Kabelmanagement sorgen für ein aufgeräumtes Inneres
Mit lediglich rund 50 Euro bietet dir das Cooltek TG-01 die beste Ausstattung für diesen Preis. Die Front sowie die Seite besteht aus Echtglas, was dem Case ein edles Aussehen verleiht. Hinzu kommen die Netzteilabdeckung und ein intelligentes Kabelmanagement für ein aufgeräumtes Inneres. Aber auch das Platzangebot für einfache Kühler oder eine Wasserkühlung ist in dieser Preisklasse enorm. Ob du aus dem TG-01 Basic nun ein RGB-Gehäuse machst oder direkt die RGB-Version des Cases kaufst, bleibt dir überlassen.
Amazon.de
49,50
inkl 19% MwSt

Fractal Design Define C (TG) – schlicht und hochwertig

( Rezensionen)
Fractal Design Define C (TG) – schlicht und hochwertig

Besonderheiten

  • Sehr hohes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Netzteilabdeckung und intelligentes Kabelmanagement
  • Schlichtes und edles Design
  • Sehr kompakt
  • Geeignet für HighEnd-Systeme und edle Büro-PCs
Das Fractal Design Define C ist wohl das kompakteste ATX-Gehäuse, das du finden kannst. Egal ob ITX-, mATX- oder ATX-Mainboards, das Case kann zahlreiche Mainboards aufnehmen. Dabei ist es nahezu so kompakt wie ein Micro-Gehäuse, wodurch es sehr flexibel einsetzbar ist. Egal ob starke Gaming-PCs oder schicke Büro-Systeme, das Fractal Design Define C ist einen näheren Blick wert. Auch bei diesem Gehäuse ist keinerlei RGB-Beleuchtung vorinstalliert, allerdings eignet sich das Case wunderbar für die Nachrüstung von RGB-Stripes und RGB-Lüftern.

Tipp: Die Version mit dem Kürzel „TG“ ist nicht komplett gedämmt, liefert dafür aber eine Echtglasscheibe.
Amazon.de
102,27
inkl 19% MwSt

Corsair Crystal 570X – Luxus-Gehäuse mit viel Glas

( Rezensionen)
Corsair Crystal 570X – Luxus-Gehäuse mit viel Glas

Besonderheiten

  • Nahezu komplett verglast
  • Aufgeräumtes Inneres durch ein gutes Kabelmanagement
  • Reichlich Platz für starke Hardware
  • Drei vorinstallierte Lüfter an der Front
Etwas größer, dafür aber auch sehr schick, kommt das Corsair Crystal 570X daher. Es liefert Glasscheiben an allen Seiten, wodurch das Gehäuse komplett transparent wird. Das ermöglicht es dir einen leistungsstarken und schicken PC mit viel Beleuchtung zu realisieren. Besonders eine RGB-Beleuchtung kann aus dem Corsair Crystal 570X ein wettbewerbsfähiges System machen.
Amazon.de
169,90
inkl 19% MwSt

Inhaltsverzeichnis

nach oben