Cookies

Cookie-Nutzung

Chromebook – günstig, schnell und effizient – das Notebook für Jedermann?

Ultrabooks und Business Notebooks haben sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Nicht nur die Mobilität, sondern auch die Leistung verbesserte sich dabei stetig. Doch verbunden mit zahlreichen Verbesserungen stieg auch der Preis stetig an. Googles Antwort darauf soll das Chromebook sein, das ähnlich schlank und effizient daherkommt und das auch noch für einen überschaubaren Preis. Was ein Chromebook ist und auf welche Punkte du achten solltest, erfährst du in diesem Artikel.
Besonderheiten
  • Sehr günstiger Anschaffungspreis
  • lange Akkulaufzeit
  • Geringe Ressourcen-Nutzung
  • Sehr einfache Bedienung

Chromebooks Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Chromebooks sind für Einsteiger aber auch Fortgeschrittene Anwender gedacht
  • Dank Googles Betriebssystem stehen dir zahlreiche kostenfreie und sehr gute Apps zur Verfügung
  • Chromebooks brauchen nur geringe Leistung, sodass die Preise häufig sehr gering sind

Acer Chromebook 14 – der günstige Einstieg

Acer Chromebook 14 – der günstige Einstieg
Besonderheiten
  • Kompaktes und schnelles Chromebook von Acer
  • Sehr handlich, leicht und somit mobil
  • Intel Celeron Prozessor reicht zum Bearbeiten von Mails und zum Surfen
  • Unterschiedliche Ausstattungsvarianten vorhanden
  • Erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis
474,58 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Ein vollwertiges Notebook für lediglich 250 Euro ist nicht möglich? Ist es doch! Mit dem Acer Chromebook 14 kommt ein gut ausgestatteter Alltagsbegleiter zu dir nach Hause. Die günstigste Version setzt auf einen Intel Celeron Prozessor, 4 Gigabyte RAM und einen 32 Gigabyte großen internen Speicher. Gearbeitet wird auf einem 14 Zoll großen Display mit ausreichendem Kontrast. Das Chromebook 14 eignet sich hervorragend für alle, die lediglich ein paar Mails schreiben oder im Internet surfen wollen. Große Besonderheit: Das Gehäuse besteht aus Aluminium und ist lediglich 17mm flach. Das lässt das Chromebook wie ein hochwertiges Ultrabook wirken.
Nahezu alle Amazon-Bewertungen, die du zu diesem Gerät finden kannst, sind positiv. Die wenigen schlechten Bewertungen können getrost ignoriert werden, schaut man sie sich einmal genauer an. Generell findet das Chromebook 14 von Acer aber einen hohen Zuspruch aufgrund der guten Verarbeitung sowie der hervorragenden Performance.

Vorteile Nachteile
  • Hochwertiges und stabiles Gehäuse
  • Sehr gutes mattes Display
  • Tastatur eignet sich hervorragend zum Schreiben langer Texte
  • Lange Akkulaufzeit
  • Unterschiedliche Konfigurationen
  • Attraktiver Preis
  • Bildschirm etwas zu dunkel
  • Sehr geringer lokaler Speicherplatz
  • Lediglich ein Jahr Garantie

Acer Chromebook R13 – Flexibilität zum geringen Preis

Acer Chromebook R13 – Flexibilität zum geringen Preis
Besonderheiten
  • Gute Verarbeitung des gesamten Geräts/Nur 15 mm flach
  • Unterschiedliche Ausstattungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Preisen
  • Tablet-PC und Notebook in einem Gerät
  • Sehr lange Akkulaufzeit – bis zu 13 Stunden beim Surfen
224,24 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Bist du dir noch nicht sicher, ob du dir ein Notebook bzw. Chromebook oder ein neues Tablet kaufst, solltest du dir unbedingt das Chromebook R13 von Acer anschauen, denn hier bekommst du beides. Beim R13 aus dem Hause Acer handelt es sich um ein Convertible, als um ein Notebook, bei dem du das Display umklappen kannst. Das sorgt dafür, dass sich das Chromebook auch als Tablet nutzen lässt. Wie schon beim Chromebook 14 kannst du beim R13 unterschiedliche Konfigurationen wählen. Planst du nur grundlegende Arbeiten wie das Schreiben von Mails oder das Surfen, reicht die kleinste Konfiguration für rund 350 Euro allemal aus. Möchtest du Bilder und Videos bearbeiten, steht dir aber auch ein Intel Core i5 zur Verfügung.
Für rund 350 Euro bekommt das Acer Chromebook R13 gute Kundenbewertungen auf Amazon. Wie schon beim günstigen Modell zuvor, erreicht dieses Gerät volle vier Sterne auf dem Marktplatz. Bemängelt wird dabei vor allem das dunkle Display aber auch das mangelhafte Scharnier, das nach einiger Benutzung brechen kann.

Vorteile Nachteile
  • Tastatur eignet sich hervorragend zum Schreiben langer Texte
  • Lange Akkulaufzeit
  • Unterschiedliche Konfigurationen
  • Attraktiver Preis
  • Tablet und Notebook in Einem
  • Bildschirm etwas zu dunkel
  • Gehäuse etwas instabil
  • Keine Aufrüstmöglichkeiten

HP Chromebook x360 – Die Sperrspitze unter den Chromebooks

HP Chromebook x360 – Die Sperrspitze unter den Chromebooks
Besonderheiten
  • Convertible Notebook – als Tablet und Notebook nutzbar
  • Hochwertiges und robustes Gehäuse
  • Starke Hardware für ein Chromebook (i5 CPU, 8GB RAM)
  • Sehr schnelle Start- und Reaktionszeiten
  • Tastatur und Maus lassen sich hervorragend bedienen
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Spielt das Geld bei dir eine untergeordnete Rolle und du suchst ein Gerät, dass dich in nahezu allen Anwendungen nicht im Stich lässt, solltest du dir das HP Chromebook x360 einmal näher anschauen. Wie auch die Geräte von Acer, besteht das HP Chromebook aus hochwertigem Aluminium, was es zu einem robusten, aber leichten Begleiter macht. Als Prozessor kommen wahlweise AMDs A-CPUs oder Intels i3 und i5 Prozessoren zum Einsatz. Vor allem die letzteren beiden eignen sich wunderbar zum Bearbeiten von Bildern und Videos. Mit 8 Gigabyte RAM sowie einer 64 Gigabyte großen SSD wird aus dem Chromebook von HP schnell ein starker Allrounder.
Bis auf wenige Ausnahmen wird das HP Chromebook x360 erstklassig von Kunden angenommen und bewertet. Vor allem die schnellen Startzeiten und erstklassige Technik werden flächendeckend gelobt.

Vorteile Nachteile
  • Farbstarkes IPS Display
  • Full-HD Auflösung/Touchscreen
  • Sehr lange Akkulaufzeiten
  • Integrierte Tastaturbeleuchtung
  • Displayport über USB Typ-C integriert
  • In jedem Preisbereich vorhanden
  • AMD und Intel CPUs zur Auswahl
  • Bildschirm ist etwas dunkel
  • Wenig lokaler Speicherplatz
  • Nur ein Jahr Garantie
  • In der großen Ausführung recht teuer

Was ist ein Chromebook?

Notebooks, Convertibles, Surface und nun auch noch Chromebooks? Sicherlich wirst du dich Fragen, um was es hierbei geht, denn auf den ersten Blick unterscheidet sich ein Chromebook kaum von einem herkömmlichen Laptop. Doch liegen die Unterschiede im Detail, denn während fast alle Notebooks mit Windows oder MacOS (Apple) ausgestattet sind, bringt ein Chromebook sein eigenes Betriebssystem mit. Dieses basiert auf einem Linux System und heißt „Google Chrome OS“. Hierbei handelt es sich um eine Art Android Betriebssystem, nur dass dieses System für Computer angepasst und optimiert wurde. Chromebooks arbeiten überwiegend mit Google-Apps, sodass dir eine riesige Software-Bibliothek zur Verfügung steht. Dabei werden Daten selten lokal auf dem PC gespeichert, sondern viel mehr in die Cloud geladen. Ein Google Drive steht dir hierfür dauerhaft zur Verfügung. Aus diesem Grund werden Chromebooks auch selten mit mehr als 64 Gigabyte lokalem Speicher ausgestattet. Das sorgt für ein schlankes und dauerhaft schnelles System. Wird dein Chromebook einmal geklaut, musst du dir keine Gedanken machen, dass Fremde an deine Daten gelangen, da diese nicht lokal auf dem Gerät platziert sind.

Chromebooks sind günstig in der Anschaffung, meistens hochwertig verarbeitet und leicht zu bedienen. Das macht sie zu den perfekten Einsteigermodellen für nahezu alle anfallenden Arbeiten.

Die wichtigsten Hersteller für Chromebooks

Hersteller Besonderheiten
Acer Acer ist genauso wie Asus ein Fullservice-Anbieter, der nicht nur Chromebooks, sondern auch Gaming-PCs, Beamer und Monitore im Portfolio hat. Besonders auffällig bei Acer ist das gute Preis-Leistungs-Verhältnis bei fast allen Produkten

  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • robuste Gehäuse aus Vollaluminium
  • leichtes und flaches Design
  • nutzerfreundliches Betriebssystem
Dell Dell gehört nicht nur preislich, sondern auch leistungstechnisch zu den Premiummarken für Notebooks. Neben sehr schnellen 15-Zoll Modellen bietet der Hersteller auch kompakte 13,3-Zoll Geräte und sogar Convertibles.

  • Sehr gute, fortschrittliche Technik
  • viele eingebettete Optionen
  • mit Touchscreen
  • Erstklassige eigene Software
Asus Asus konnte sich bereits vom reinen Hardwarehersteller zu einer riesigen Firma mit allerlei Produkten entwickeln. So bietet Asus nicht nur Mainboards und Grafikkarten, sondern auch sehr gute Notebooks und Smartphones an.

  • schlankes und leichtes Design
  • großes Touchpad
  • bis zu 11 Stunden Akkulaufzeit
  • Erstklassige Allround-Laptops

Die unterschiedlichen Prozessoren von Chromebooks

Der größte Vorteil des Google Chrome OS ist, dass es sehr ressourcenschonend arbeitet. Aus diesem Grund benötigen moderne Chromebooks keine extrem teuren Intel Core i7 Prozessoren oder schnellen AMD Ryzen CPUs. Die meisten Chromebooks kommen mit einfachen Celeron oder Pentium Modellen zu dir nach Hause. Das spart nicht nur Kosten, sondern hat auch noch einen positiven Einfluss auf die Akkulaufzeit sowie die Abwärme. Im Folgenden möchten wir dir einmal die wichtigsten CPUs für Chromebooks vorstellen.

Intel Pentium und Celeron

Jeder der die PC-Geschichte schon länger verfolgt, wird sich noch an Zeiten erinnern, in denen der Pentium und auch der Celeron die Sperrspitze auf dem Markt waren. Wobei sich ein Celeron-Prozessor niemals großer Beliebtheit erfreuen durfte. Dies hat sich allerdings in den letzten Jahren geändert, denn nun sind Pentium und Celeron kaum noch aus günstigen Notebooks wegzudenken. Und das auch mit Recht, denn beide CPU-Familien haben kräftig zugelegt. So kommt der moderne Celeron N3150 schon mit vier Prozessorkernen mit jeweils 1,6 GHz zu dir nach Hause. Das ist für einfache Arbeiten aber auch für das Bearbeiten von kleineren Bildern ausreichend Leistung. Der Pentium legt hier nochmals ein wenig Leistung drauf, sodass dieser sogar für kleine Spiele genutzt werden kann. Einer der größten Vorteile beider CPUs ist die geringe Leistungsaufnahme, die für eine lange Akkulaufzeit sorgt.

Intel Core i3 und i5

Auf reichlich Leistung musst du aber im Chromebook trotzdem nicht verzichten. Vor allem wenn es an Multitasking oder das Rendern von Videos geht, kommen die kleinen CPUs schnell ins Schwitzen. Hier solltest du dich weiterhin auf die schnelleren Core i3 oder Core i5 Modelle verlassen, die mit vier Kernen und acht Threads daherkommen. Sie sind bestens dafür geeignet, wenn mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigt werden müssen. Eine Serie auf Netflix schauen, während im Hintergrund ein Video rendert und du noch eine Mail nebenbei verfassen musst? Kein Problem mit diesen Modellen.

AMD A-CPUs

AMD konnte in den letzten Jahren mit seinen neuen Ryzen CPUs den Markt ordentlich aufmischen. In Chromebooks sucht man aktuell leider noch vergebens nach den schnellen Prozessoren, hier verbauen die meisten Hersteller immer noch die unbeliebten A-CPUs. Vom Kostenfaktor unterscheiden sie sich kaum von Intels Celeron Modellen, dafür liegen sie aber auf einer anderen Leistungsebene. Auch die Stromaufnahme ist etwas höher, wodurch die Akkulaufzeit negativ beeinflusst wird. Großer Vorteil einer AMD A-CPU ist hingegen der stärker Grafikchip, mit dem du sogar einfache Spiele spielen kannst. Liegt dein Fokus demnach beim Zocken, als bei roher Leistung, kannst du hier trotzdem zugreifen.

Gehäuse und Verarbeitung von Chromebooks

Die ersten Chromebooks, die 2011 den Markt erreichten hatten den Anspruch, so günstig wie möglich zu sein. Leider spürte man dies in erster Linie am Gehäuse, denn mehr Kunststoff war zu damaligen Zeiten kaum möglich. Mittlerweile sind Chromebooks auf den ersten Blick kaum noch von Ultrabooks zu unterscheiden und das bei einem Startpreis von rund 250 Euro. Ein gutes Beispiel ist hierbei das Acer Chromebook 14, das mit einem Einstiegspreis und einem Vollaluminium-Gehäuse daherkommt. Mit lediglich 17 Millimetern Bauhöhe und einem Gewicht zwischen 1,6 bis 1,8 Kilogramm ist dieses Chromebook kaum noch von einem teuren Notebook aus dem Business Segment zu unterscheiden. Aber auch viele Mitbewerber bieten ähnliche Produkte an, sodass du dir kaum noch Gedanken über ein minderwertiges oder anfälliges Gehäuse machen musst. Besonders das geringe Gewicht macht aus modernen Chromebooks wahre Reisewunder und Allrounder.

Tipp
Aluminium hat nicht nur den Vorteil, dass es robust und hochwertig ist, sondern es sorgt auch für geringere Temperaturen. Da Metall die Abwärme der Komponenten besser leitet, kann das Notebook ruhiger und kühler arbeiten.

Arbeitsspeicher: Anders als bei Windows-Notebooks

Beim RAM (Random Access Memory) handelt es sich um einen schnellen Speicher, der lediglich Daten lesen und schreiben kann, wenn das Notebook angeschaltet ist. Alle Programme oder Dateien, die du aufrufst, werden in den RAM geladen. Das sorgt für schnellere Zugriffszeiten beim Bearbeiten der Dateien. Stehst du vor der Entscheidung, ob du dir ein Chromebook oder ein Windows Notebook kaufen sollst, wirst du schnell feststellen, dass die Hardware-Ausstattung ein wenig verschieden ist. Während starke Notebooks mit Windows mittlerweile bis zu 32 Gigabyte RAM mitbringen, ist die Maximalausstattung eines Chromebooks meistens mit 8 Gigabyte RAM ausreichend. Das liegt daran, dass das Chrome OS viel weniger Ressourcen benötigt als das Betriebssystem von Microsoft. In erster Linie liegt das daran, dass die Apps aber auch das Betriebssystem einen Großteil der Daten online abruft und ablegt. Die einzelnen Programme sind schlanker programmiert und benötigen daher auch nur geringere Speicherkapazitäten im schnellen RAM.

Sehr viel Speicher brauchst du nicht

Während der RAM deine Daten nur lesen und schreiben kann, sobald Storm fliest, kann der lokale und stationäre Speicher in Form einer SSD (Solid State Drive) deine Daten auch lagern, wenn das Notebook ausgeschaltet ist. Ähnlich dem RAM braucht ein modernes Chromebook allerdings nur wenig eigenen Speicher, da Google vorsieht, dass nahezu alle Daten auf dem Online Speicher „Google Drive“ abgelegt werden. Mit dem Kauf eines neuen Chromebooks erhältst du 100 Gigabyte kostenlosen Cloud Speicher mit dazu. Mehr Kapazität kannst du dir auf Wunsch kostenpflichtig bestellen. Einer der größten Vorteile dieser Datenspeicherung ist, dass du immer und überall Zugriff darauf hast, egal von welchem Gerät. So kannst du ein Bild über dein Chromebook auf dem Google Drive ablegen und es später am Smartphone oder dem Tablet wieder öffnen. Wählst du ein gutes und sicheres Passwort für deinen Google Drive, solltest du zudem vor Datendieben und Hackern keine Angst haben.

Das Display bleibt sehr wichtig

Schaust du dir die überwiegenden Bewertungen und Testberichte vieler Chromebooks an, wirst du schnell feststellen, dass häufig am Display gespart wird. Zwar verbauen viele Hersteller sehr hochwertige IPS-Displays, die für starke Farben sorgen, doch handelt es sich hierbei meistens um günstige Modelle mit geringer Leuchtkraft. Das ist vor allem beim Arbeiten unterwegs ein großer Nachteil, denn je dunkler das Display, desto schlechter lässt es sich am Tag ablesen. Scheint die Sonne direkt auf den Bildschirm, wirst du bei einer geringen Leuchtintensität gar nichts mehr erkennen können. Schau dich vor dem Kauf demnach genau um und lese dir ein paar Tests durch, denn trotz guter Technologie, kann jedes Display kleine Schwächen mitbringen. Aber nicht nur die Leuchtkraft, auch die Größe des Bildschirms ist entscheidend, denn diese bestimmt das Gewicht und die Maße des Chromebooks. Hinzu kommt, dass du nicht jede Arbeit problemlos mit jeder Displaygröße erledigen kannst. Möchtest du viele Bilder bearbeiten oder brauchst du zwei Browserfenster nebeneinander, lohnt sich häufig die Investition in ein größeres Modell. Muss das Notebook sehr mobil, leicht und handlich sein, solltest du dir hingegen kleinere Modelle anschauen.

Maus und Tastatur im Chromebook

Chromebooks sind in erster Linie als Arbeits-Gerät zum Schreiben von Mails und Texten oder zum Surfen gedacht. Aus diesem Grund sollte auch das Hauptaugenmerk auf guten und hochwertigen Eingabegeräten liegen. Tatsächlich verbaut ein Großteil aller Hersteller hervorragende Komponenten in ihren Chromebooks. Achten solltest du darauf, dass die Tastatur beim Tippen nicht zu stark nachgibt und auch der Druckpunkt sollte knackig, aber nicht zu schwer sein. Eine Hintergrundbeleuchtung der Tastatur sorgt zudem dafür, dass du auch im Dunkeln immer die richtigen Tasten triffst.

Noch viel wichtiger als die Tastatur ist aber das Touchpad, denn als Mausersatz sorgt es dafür, dass der Mauszeiger möglichst angenehm über den Bildschirm bewegt werden kann. Achte hierbei auf gute und angenehme Gleiteigenschaften, ansonsten kann die Bedienung unterwegs schnell nervtötend werden. Hast du häufig nasse Hände oder Finger, solltest du einen großen Bogen um Touchpads mit Glasoberfläche machen, denn diese lassen sich dann meistens nur bedingt gut bedienen. Hinzu kommt, dass die Maustasten nicht zu schwammig sein sollten, damit auch hier der Druckpunkt möglichst präzise ist. Ausprobieren kannst du die Eingabegeräte häufig im lokalen Ladengeschäft, damit du dir vorab einen Eindruck verschaffen kannst.

Welche Anschlüsse hat ein Chromebook

Auch wenn Chromebooks auf den ersten Blick etwas fremd erscheinen, sind sie dennoch herkömmliche Notebooks. Das heißt, dass sie nahezu alle möglichen Anschlüsse mitbringen können. Im Folgenden stellen wir dir die wichtigsten Ports einmal näher vor.

Kriterium Hinweise
USB 3.0
  • Mit den schnellen Übertragungsraten von USB 3.0 kann der ältere 2.0 Standard längst nicht mehr mithalten. Einige ältere Notebooks liefern dir auch heute noch den älteren Standard, auf den du allerdings verzichten solltest. Mittlerweile sollten mindestens ein oder besser zwei USB 3.0 Ports am Notebook vorhanden sein. Die Übertragungsraten können bis zu 10 Mal schneller sein als bei USB 2.0.
USB 3.1
  • Mit dem USB 3.1 Port wurde vor wenigen Jahren ein Standard verabschiedet, der frischen Wind in den PC-Markt gebracht hat. Auch wenn der Typ-A-Port genauso aussieht, wie ein USB 3.0-Port, so ist der Typ-C-Anschluss ein wahrer Alleskönner. Der kleine ovale Anschluss sorgt nicht nur für viel schnellere Übertragungsraten, sondern kann sogar Video- und Audiosignale übertragen. Dadurch kommt er bei manchen Dockingstationen oder Monitoren sogar als Ersatz für einen HDMI-Port daher.
WLAN
  • Zwar ist WLAN kein Anschluss, aber mitbringen sollte dein Chromebook trotzdem ein passendes Modul. Achte dabei darauf, dass ein aktueller WLAN-Standard wie beispielsweise 802.11ac unterstützt wird.
HDMI / DisplayPort
  • Arbeitest du nicht nur im Zug oder in der Uni, sondern möchtest auch zu Hause dein Notebook als Arbeitsgerät nutzen, lohnt sich ein Monitoranschluss am Gerät. Hierüber kannst du ein weiteres Display mit dem Notebook verbinden und darauf arbeiten. Das schont vor allem die Augen und erleichtert zahlreiche Arbeiten.
Audio
  • Mittlerweile werden an modernen Notebooks kaum noch separate Audio-Ports verbaut. Der 3,5mm-Klinkeanschluss wird nach und nach vom Bluetooth-Modul ersetzt, das deine Musik kabellos übertragen kann. Möchtest du jedoch weiterhin deine Lautsprecher per Kabel mit deinem Notebook verbinden, sollte es über den nötigen Port verfügen.

Kann man mit einem Chromebook Spiele spielen?

Betrachtet man die Hardware eines Chromebooks, wird schnell klar, dass es sich hierbei eindeutig nicht um ein Gaming-Notebook handelt. Während Spiele-PCs immer über eine starke Hardware-Ausstattung mit schnellen Grafikkarten und großem Arbeitsspeicher verfügen, legen Chromebooks viel mehr Wert auf effiziente Hardware. Allerdings heißt das nicht, dass du gar keine Spiele spielen kannst. Google bietet im eigenen App Store hunderte und sogar tausende Spiele an, die du normalerweise vom Smartphone oder deinem Tablet-PC kennst. Die Leistung der internen Komponenten ist in den meisten Fällen mehr als ausreichend, um diese kleinen Games wiedergeben zu können. Natürlich sind solche mobilen Spiele nicht vergleichbar mit einem Battlefield oder einem Call of Duty, doch für zwischendurch reichen sie oftmals aus. Beachte allerdings auch, dass das Spielen dieser Spiele stärker den Akku belastet als das einfache Surfen. Spielst du ohne Stromkabel, wird deinem Chromebook schneller die Puste ausgehen als beim Arbeiten.

Akkulaufzeit und Mobilität von Chromebooks

Egal für welches Chromebook du dich entscheidest, du wirst einen wahren Dauerläufer dein Eigen nennen dürfen. Aufgrund der sehr effizienten Bauteile und den großen Akkus moderner Chromebooks, erreichen fast alle Geräte mindestens eine Akkulaufzeit von rund 10 Stunden und mehr. Dabei handelt es sich allerdings nicht um die Laborwerte der Hersteller, sondern um die korrekten Nettowerte, die von zahlreichen Magazinen getestet wurden. Selbst unter voller Last können viele Geräte mit mindestens sieben bis acht Stunden Akkulaufzeit aufwarten. Das sorgt dafür, dass du mindestens einen ganzen Arbeitstag mit deinem Chromebook füllen kannst. Auch in Sachen Gewicht und Mobilität hat sich einiges getan, denn mittlerweile sind Chromebooks kaum noch von Ultrabooks zu unterscheiden. Die meisten Geräte bringen nur 1,2 bis 1,8 Kilogramm auf die Waage, je nach Größe und Ausstattung.

Gutes Zubehör für dein Chromebook

Powerbank

Bringt dein Chromebook einen USB 3.1 Typ-C Anschluss mit zu dir nach Hause, solltest du darauf achten, dass du es darüber auch laden kannst. Ist dies der Fall, darf eine Powerbank in deinem Accessoire-Fach nicht fehlen. Mit dieser hast du die Möglichkeiten auf langen Reisen das Chromebook aufzuladen.

Externe Maus

Das Touchpad eines Chromebooks oder allgemein eines Notebooks ist nicht jedermanns Geschmack. Häufig sind die Reaktionszeiten schlecht und auch die Gleiteigenschaften können nicht jeden Anwender überzeugen. Aus diesem Grund empfehlen wir dir eine externe Maus, entweder mit Kabel oder ohne.

Kopfhörer

Größere Schwächen zeigen Chromebooks bei den verbauten Lautsprechern, da hier oftmals etwas Geld gespart wird. Liefert dir dein neues Notebook ein Bluetooth-Modul, macht es Sinn einen separaten Kopfhörer zu nutzen. Dieser sorgt für die nötige Unterhaltung bei langweiligen Meetings oder langen Bahnfahrten.

Notebooktasche

Auch wenn Chromebooks mittlerweile aus hochwertigem Aluminium bestehen, können sie schnell zerkratzen. Aber auch ein Sturz aus einer mittleren Höhe übersteht kein Notebook unbeschadet. Für den nötigen Schutz sorgen daher Notebooktaschen oder Rucksäcke.

FAQ – Häufig gestellte Fragen!

Frage Antwort
Wie mache ich einen Screenshot bei einem Chromebook? Arbeitest du häufig mit Windows, wirst du sicherlich einige wichtige Tastenkombinationen im Kopf haben, die dir den Arbeitsalltag erleichtern. Diese Kombinationen funktionieren allerdings nicht bei einem Chromebook, da ein anderes Betriebssystem zum Einsatz kommt. Möchtest du wissen, wie man auf einem Chromebook schnell einen Screenshot erstellt oder einen neuen Tab im Browser öffnet, solltest du dir diese Hilfeseite von Google anschauen: https://support.google.com/chromebook/an…
Wie gut sind Chromebooks? Sind Chromebooks für solch einen geringen Preis wirklich gut? Das ist eine der häufigsten Fragen, die in Foren oder in Shops gestellt werden. Und tatsächlich brauchst du dir vor dem Kauf eines Chromebooks keine Gedanken machen, denn das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für ein Arbeitsgerät ungeschlagen.
Kann man auf Chromebooks Windows installieren? Hast du dir ein Chromebook gekauft und stellst trotzdem fest, dass Googles Chrome OS nicht deinen Anforderungen gerecht wird, kannst du im Nachhinein auch noch Windows installieren. Allerdings musst du hierbei Obacht geben, denn Chromebooks unterstützen offiziell keine anderen Betriebssysteme. Außerdem ist sehr viel technisches Know-How notwendig, um das Betriebssystem zu wechseln. Die Garantie entfällt bei der Installation ebenfalls. Generell solltest du als Einsteiger davon absehen, vom Google Chrome OS auf Windows zu wechseln.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben