Cookies

Cookie-Nutzung

B450-Mainboards – der Preis-Leistungs-Tipp für neue und alte Ryzen-CPUs

Noch bevor die neuen B550-Mainboards den Markt betraten, konnte man ein gut ausgestattetes B450-Mainboard für wenig Geld kaufen und daraus ein starkes High-End-System aufbauen. Sogar nach einem Jahr sind B450-Boards noch sehr treue Begleiter in jedem PC, da sie sogar mit den neuen 5000er-Ryzen-CPUs umgehen können. Zwar ist dafür häufig noch ein BIOS-Update nötig, doch dank moderner Features ist dies nicht mehr umständlich. Möchtest du bei deinem neuen PC etwas Geld sparen, dann kannst du ohne Bedenken zu diesen Mainboards greifen.
Besonderheiten
  • Untere bis mittlere Preisklassen
  • Unterstützt alle AMD Ryzen-CPUs
  • Mittlerweile sehr günstige Preise
  • Auch zum Übertakten geeignet
  • Auch für High-End-PCs möglich

B450-Mainboads Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • B450-Mainboards waren ursprünglich für die 3000er-Reihe von AMD gedacht, allerdings können die Bretter auch mit den 5000er-Ryzen umgehen
  • Zwar ist kein PCI-Express 4.0 vorhanden, doch auch PCI-Express 3.0 ist für alle Grafikkarten ausreichend und schnell genug
  • Alle B450-Boards weisen moderne Features wie WLAN, Bluetooth, M.2-Slots oder RGB-Header auf (allerdings solltest du immer drauf achten, dass das Mainboard auch alles mitbringt)

MSI B450M PRO-M2 – Preis-Leistungs-Knaller mit passender Ausstattung

MSI B450M PRO-M2 – Preis-Leistungs-Knaller mit passender Ausstattung
Besonderheiten
  • Sehr günstiges Mainboard von MSI, das alles mitbringt, was du für ein günstiges PC-System brauchst
  • Bereits vier moderne USB-3.2-Typ-A-Ports vorhanden, HDMI-Anschluss bei Verwendung einer APU vorhanden
  • Schneller M.2-Slot mit NVMe-Standard für interne SSDs mit an Bord
  • Unterstützt mit einem BIOS-Update auch schnellere Ryzen-5000-CPUs
58,87 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Ein gutes Mainboard muss nicht immer teuer sein, vor allem, wenn du einen günstigen Multimedia- oder Gaming-PC planst. Für Computer in einer Preisklasse zwischen 500 bis 700 Euro reicht häufig auch ein Mainboard im Einstiegssegment aus. Zu dieser Klasse gehört auch das MSI B450 PRO-M2. Dieses Modell verfügt über den B450-Chipsatz und kann mithilfe eines BIOS-Updates sogar mit der 5000er-Generation der AMD Prozessoren umgehen. Allerdings solltest du unbedingt darauf achten, dass du eine ältere CPU für das Update verwendest, da es sein kann, dass dein neues System mit einem AMD Ryzen 5000 vor dem Update nicht startet. Viele Boards bringen allerdings schon neue Versionen mit, sodass du dir generell keine Sorgen machen brauchst. Auch die Anschlüsse können sich sehen lassen. Das MSI B450M PRO-M2 liefert dir sechs USB-Typ-A-Ports, von denen bereits vier Anschlüsse über den schnellen 3.2-Standard verfügen. Das sorgt für schnellere Übertragungsraten und zusätzlich für einen höheren Strom-Output, solltest du dein Smartphone laden wollen. Hinzu kommen Anschlüsse für dein Display, die du aber nur brauchst, wenn du einen Prozessor mit interner CPU verbauen möchtest. Schnelle SSDs lassen sich mit dem MSI B450M PRO-M2 ebenfalls nutzen, da das Mainboard dir einen M.2-Slot mit NVMe-Technologie zur Verfügung stellt. Auf Amazon gehört dieses Modell zu den beliebtesten, was auch für den „Amazon´s Choice“-Award sorgt. Mehr als 1100 Kunden haben sich bereits zum Mainboard geäußert. Insgesamt erreicht es eine Gesamtpunktzahl von 4,6 von 5 Sternen. Insbesondere der günstige Preis wird dabei hervorgehoben.

AsRock B450 Pro4 – modern ausgestattetes Board zum günstigen Preis

AsRock B450 Pro4 – modern ausgestattetes Board zum günstigen Preis
Besonderheiten
  • B450-Mainboard mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, gutes Modell auch für High-End-Systeme
  • Cooles und auffallendes Design, durch das du sehr auffällige PC-Builds bauen kannst
  • Schon zwei M.2-Slots für interne SSDs vorhanden, kompletter Verzicht auf HDDs denkbar
  • Unterstützt alle Ryzen-Prozessoren bis zur 5000-Reihe (BIOS Update notwendig)
89,64 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
In den frühen bis mittleren 2000er-Jahren war AsRock noch ein Hersteller, der gerne belächelt wurde. Das Unternehmen lieferte zur damaligen Zeit überwiegend sehr günstige Produkte, die qualitativ an den Preis angepasst waren. Mittlerweile hat sich das Unternehmen zu einem ernsthaften Mitbewerber entwickelt. Zahlreiche High-End-Gaming-PCs laufen heute bereits mit Mainboards von AsRock. Ein sehr beliebtes Modell im unteren Preissegment ist das AsRock B450 Pro4. Dieses Modell kostet rund 75 Euro, liefert dafür aber eine gehobene Ausstattung. Aber nicht nur diese ist erstklassig, sondern auch das Design. Durch die spezielle Lackierung wirkt das Board als wäre es aus Metall gefertigt. Dadurch sind sehr ansehnliche PC-Builds realisierbar. Hinzu kommen bereits zwei moderne M.2-Slots, wodurch du theoretisch auf eine klassische Festplatte oder auf eine 2,5-Zoll-SSD verzichten könntest. Weiterhin verwendet das AsRock B450 Pro4, anders als das Modell von MSI, bereits einen USB-Typ-C-Port. Dieser ist nicht nur erheblich schneller, sondern das Einstecken deiner Kabel ist viel komfortabler. Auch dieses B450-Mainboard unterstützt nahezu alle verfügbaren Prozessoren der AMD-Ryzen-Familie. Du solltest aber erneut auf das aktuelle BIOS achten, denn nur damit gehst du auf Nummer sicher. Auf dem Karton des Boards befindet sich ein kleiner Aufkleber mit der installierten BIOS-Version. Auf Amazon ist auch das AsRock B450 PRO4 ein „Amazon Choice. Mehr als 1000 Kunden haben das Motherboard bereits positiv bewertet, wodurch eine Gesamtpunktzahl von 4,5 von 5 Sternen entsteht.

MSI B450 Gaming Plus – grundsolides Board für schnelle Mittelklasse-PCs

MSI B450 Gaming Plus – grundsolides Board für schnelle Mittelklasse-PCs
Besonderheiten
  • Sehr gut ausgestattetes Mainboard für günstige und teure Gaming-PCs
  • Hervorragend ausgestattet, alles vorhanden, was Gamer benötigen – auffälliges schwarz-rotes Design
  • Hochwertige Bauteile sorgen für die maximale Stabilität (auch beim Übertakten), gute Kühlkörper bringen Sicherheit mit
  • Unterstützt AMD Ryzen CPUs bis zur 5000er-Generation (BIOS-Update notwendig).
83,74 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Neben dem AsRock B450 Pro4 ist auch das MSI B450 Gaming Plus ein wahrer Alleskönner und das für lediglich 80 Euro. Egal, ob du ein High-End-System planst oder einen Mittelklasse-Multimedia-PC bauen möchtest, dieses Brett stellt dir alles zur Verfügung, was du brauchst. Auch die neuere, aber wesentlich teurere Version ist bei vielen Anwendern sehr beliebt. Das MSI B450 Gaming Plus sorgt mit seinem schwarz-roten Design dafür, dass du wunderschöne Builds bauen kannst. Vor allem mit roter Beleuchtung und anderen passenden Komponenten lassen sich auffällige Systeme erstellen. Auch in Sachen Ausstattung braucht sich das B450 Gaming Plus nicht hinter der Konkurrenz verstecken. So liefert es vier schnelle USB-3.2-Typ-A-Ports sowie zwei weitere USB-2.0-Anschlüsse. Anders als bei der Konkurrenz sind aber auch die schnellen USB-Ports rot und nicht blau eingefärbt. Solltest du eine APU von AMD nutzen wollen, kannst du deine Monitore an den DVI- oder HDMI-Port anschließen. Für eine interne M.2-SSD steht dir ein Slot zur Verfügung. Leider bietet dir dieses Board nicht zwei M.2-Steckplätze, wie es das Modell von AsRock macht. Dafür überzeugt das B450 Gaming Plus von MSI mit hochwertigen Bauteilen, die dafür sorgen, dass du deine CPUs schnell und einfach übertakten kannst. Große und gut verarbeitete Kühlkörper sorgen dabei für die maximale Sicherheit. Natürlich kannst du auch auf diesem Motherboard wieder nahezu alle Ryzen-CPUs bis zur 5000er-Generation verbauen. Allerdings musst du auch hier wieder auf ein aktuelles BIOS-Update achten. Beim Gaming Plus von MSI ist dies aber erheblich einfacher als bei anderen Modellen, da ein spezieller BIOS-Update-Knopf vorhanden ist. Somit musst du nicht auf eine ältere CPU zurückgreifen. Verglichen mit den beiden anderen Boards ist das MSI B450 Gaming Plus der wahre Liebling aller Kunden. Mehr als 5500 Bewertungen konnte das Brett bereits einsammeln. Davon fallen weit mehr als 90 % positiv aus, wodurch eine Gesamtbewertung von 4,7 von 5 Sternen erreicht wird.

Asus ROG Strix B450-F Gaming II – das beste Board in dieser Preisklasse

Asus ROG Strix B450-F Gaming II – das beste Board in dieser Preisklasse
Besonderheiten
  • Hervorragendes Mainboard speziell für Gamer, bestes Preis-Leistungs-Verhältnis für rund 110 Euro
  • Liefert ein markantes und auffälliges Design sowie einige RGB-Elemente, über den RGB-Header lassen sich weitere Beleuchtung anschließen
  • Zwei schnelle M.2-Slots mit NVMe-Standard vorhanden, eine SSD wird von einem Aluminiumblock gekühlt
  • Sehr hochwertige Komponenten und Bauteile, starker Soundchip direkt mit an Bord
109,90 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Abschließend möchten wir dir noch ein Mainboard vorstellen, das in dieser Preisklasse seinesgleichen sucht. Die F-Gaming-Reihe von Asus richtet sich in erster Linie an Gamer, die ihrem PC das gewisse Etwas verleihen wollen. Das erkennst du bereits am Design des Mainboards. Abdeckungen für elektronische Bauteile sowie aufwändig designte Kühlkörper verleihen diesem Board einen aggressiven Look. Doch das ist noch längst nicht alles, denn das Asus B450 F-Gaming liefert dir an verschiedenen Stellen noch eine dezente RGB-Beleuchtung. So erstrahlen der Strix-Schriftzug und auch das Logo auf der Abdeckung vom I/O-Panel in allen möglichen Farben. Sollte dir das nicht ausreichend, kannst du über den RGB-Header auf dem Mainboard weitere Beleuchtung anschließen. Die Asus-eigene Aura-Technologie gehört zu den besten Beleuchtungssystem auf dem Markt. Über die intuitive Software lassen sich deine RGB-Lüfter oder RGB-Strips problemlos steuern. Somit kannst du täglich eine andere Farbe auswählen oder die Farbe des Systems an dein Lieblingsspiel anpassen. Aber nicht nur die Beleuchtungsoptionen sind erstklassig, auch die restliche Ausstattung kann sich sehen lassen. So lassen sich zwei M.2-SSDs verbauen, die beide per PCI-Express angebunden sind. Wählst du eine besonders schnelle Version, wird diese von einem massiven Aluminiumblock gekühlt. Möchtest du die neuen AMD-Ryzen-CPUs verwenden, musst du auch hier wieder ein BIOS-Update machen. Dieses geht aber, wie beim MSI B450 Gaming Plus, schnell und einfach von der Hand. Hierfür steht dir ein spezieller Update-Knopf auf der Rückseite zur Verfügung. Da es sich hierbei um die neue Version handelt, konnte dieses B450-Mainboard noch nicht so viele Bewertungen einsammeln. Dennoch haben sich bereits mehr als 400 Kunden positiv zum Board geäußert. Das sorgt für eine Gesamtbewertung von 4,7 von 5 Sternen.

Was ist ein B450-Mainboard?

Bist du aktuell auf der Suche nach einem neuen fertigen PC oder möchtest du viel lieber dein eigenes System bauen? Die meisten Gamer greifen heutzutage nicht mehr auf Produkte von der Stange, wodurch sie sich ihren eigenen PC lieber selbst zusammenbauen. Aber auch viele Multimedia-Fans stecken die Einzelteile lieber selbst zusammen, denn dann weiß man immer, woran man ist. Doch gibt es einige wichtige Regeln und auch einige Punkte, die du vor der Auswahl immer beachten musst. Mitunter das wichtigste Bauteil ist das Mainboard, denn dieses sorgt nicht nur für die Stromverteilung vom Netzteil an die restlichen Komponenten, sondern es liefert auch wichtige Anschlüsse und Ports. Daher solltest du keinesfalls beim Motherboard sparen und immer ein Modell nehmen, das möglichst hochwertige Komponenten mitbringt.

Doch was ist nun ein B450-Board? Jeder Prozessorhersteller veröffentlicht mit einer neuen Prozessorgeneration auch eine neue Generation an Chipsätzen, die mit diesen CPUs arbeiten können. Denn auch das Mainboard selbst bringt einen eigenen kleinen Prozessor mit. Ein B450-Mainboard ist eine Hauptplatine mit dem B450-Chipsatz. Anhand dieser Bezeichnung kannst du wichtige Eckdaten entnehmen, die für den PC eine entscheidende Rolle spielen. Jeder einzelne Chipsatz unterstützt eine unterschiedliche Anzahl an USB-Ports, M.2-Slots und Grafikkarten. Preisbewusste Spieler und Multimedia-Fans greifen häufig gerne zum B-Chipsatz, da es sich hierbei um wahre Preis-Leistungs-Kracher handelt. Aktuell (März 2021) ist der B450-Chipsatz zwar schon ein wenig in die Jahre gekommen, doch er liefert immer noch alles, was du für einen guten Mittelklasse-PC brauchst. Es muss nicht immer das Neuste vom Neusten sein, vor allem, wenn Geld eine entscheidende Rolle spielt.

Wofür benötige ich ein B450-Mainboard?

Das Mainboard ist ein Bauteil, das in jedem PC vorhanden sein muss. Es fungiert als Vermittler zwischen den einzelnen Komponenten wie CPU, Grafikkarte und SSD. Warum du nun unbedingt ein B450-Mainboard brauchst, können wir dir sagen. Der aktuell neueste Chipsatz ist der B550-Chip (März 2021) sowie der X570-Chip. Allerdings gehen mit den neuen Technologien auch hohe Preise einher, sodass vor allem Gamer, die wenig Geld zur Verfügung haben, ein solches Board selten kaufen können. In diesem Fall kannst du eine Modellversion zurückgehen und dir mit einem B450-Board trotzdem ein schnelles System bauen. Während sehr gut ausgestattete neue Boards rund 180 Euro kosten, bekommst du ein gutes Mainboard mit B450-Chipsatz bereits für rund 80 Euro.

Vorteil
Fast alle Mainboards vertragen sich auch mit neuen Prozessoren, wie dem Ryzen 5600X oder dem Ryzen 5800X. Zwar ist für die Nutzung häufig noch ein BIOS-Update notwendig, doch ist dieses in vielen Fällen sehr einfach durchzuführen. Am besten du informierst dich zuvor beim Board-Hersteller, damit du genau das richtige Modell für deine Ansprüche erhältst.

Unterschiede zwischen B450-Mainboards und X470-Mainboards

Auf dem Markt existieren unterschiedliche Chipsätze, sodass jeder genau das bekommt, was er braucht. Viele Spieler fragen sich immer, ob ein B-Chipsatz ausreicht oder ob es immer der beste X-Chipsatz sein muss. Ganz klar entscheiden kannst du das selbst nur, wenn du die einzelnen Daten miteinander vergleichst. Wichtig zu wissen ist, dass der Chipsatz keinerlei Einfluss auf die Geschwindigkeit deines Systems hat. Ob du dich nun für einen B- oder für einen X-Chip entscheidest, die allgemeine Performance ist identisch. Die Unterschiede sind ausschließlich auf die Ausstattung zurückzuführen. Während sich die modernen 500-er Chipsätze ein wenig stärker voneinander unterscheiden, gibt es bei den 400er-Chips nur sehr geringe Unterschiede. Die folgende Tabelle zeigt dir einige wichtige Spezifikationen beider Chipsätze.

Wichtig
Auch wenn sich die 400er-Chips nur gering voneinander unterscheiden, so ist der X470-Chipsatz in erster Linie für High-End-Systeme vorgesehen. Das heißt, dass die einzelnen Hersteller mit diesem Chip mehr hochwertige Boards produzieren als mit dem Mittelklasse-Chip.
B450-Mainboard X470-Mainboard
RAM-Takt: bis 2933 MHz (offiziell von AMD unterstützt) RAM-Takt: bis 2933 MHz (offiziell von AMD unterstützt)
PCI-Express: 1x 16x für Grafikkarten PCI-Express: 1x 16x oder 2x 8x für Grafikkarten
Anschlüsse: 2x USB 3.1 Gen 2, 6x USB 2.0, 8x SATA (Anzahl der SATA-Ports kann sich je nach Hersteller verändern) Anschlüsse: 2x USB 3.1 Gen 2, 6x USB 2.0, 8x SATA (Anzahl der SATA-Ports kann sich je nach Hersteller verändern)
PCI-Express 3.0 vorhanden PCI-Express 3.0 vorhanden
Nur Crossfire möglich SLI und Crossfire möglich

Die wichtigsten Hersteller

Hersteller Besonderheiten
Asus
  • Bereits seit vielen Jahren ist Asus nicht mehr aus den Köpfen von Gamern wegzudenken. Der Full-Service-Anbieter liefert dir nicht nur die besten Mainboards, sondern auch schnelle Grafikkarten, die passende Peripherie und auf Wunsch sogar Gaming-Smartphones. Mit einem B450-Board von Asus machst du definitiv nichts falsch.
  • Asus liefert die (mitunter) stärksten Mainboards, sehr hohe Stabilität, super Performance, erstklassige Ausstattung
  • Das Beleuchtungssystem „Asus Aura“, liefert eine gute Kompatibilität, sodass schöne RGB-PCs realisierbar sind
  • Nicht nur B450-Boards sind verfügbar, auch stärkere X470-Boards sind erhältlich (oder neue Boards mit 500er-Chipsatz)
  • Hochwertige Gaming-Peripherie wie Tastaturen, Mäuse und Headsets ist ebenfalls vorhanden
GIGABYTE
  • Ein weiterer Profi in Sachen Gaming-Hardware ist GIGABYTE sowie das High-End-Brand „AORUS“, das zur Firma gehört. Seit vielen Jahren sorgt das Unternehmen mit sehr hochwertigen Komponenten dafür, dass insbesondere professionelle Spieler und Übertakter auf ihre Kosten kommen. Aber auch die Peripherie oder die Grafikkarten brauchen sich nicht hinter der Konkurrenz verstecken.
  • Das Unternehmen gehört zu den bekanntesten und besten Herstellern im Bereich der PC-Hardware
  • Nahezu perfekt ausgestattete Boards im Highend-Bereich über 500 € vorhanden
  • Perfekte Stromversorgung kombiniert mit den besten elektrotechnischen Bauteilen
  • Neben B450-Boards sind auch andere Platinen mit anderen Chipsätzen vorhanden
MSI
  • Zu guter Letzt darf auch MSI nicht in unserer Bestenliste fehlen. Allein bei unseren Empfehlungen weiter oben sind zwei Platinen von MSI enthalten. Das liegt vor allem daran, dass MSI das beste Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Markt bietet. Das fängt bei guten Mainboards an und hört bei erstklassigen Monitoren für Gamer auf. Zudem bietet dir MSI einen schnellen und zufriedenstellenden Support.
  • Hersteller von preisgünstiger und dennoch guter Hardware und Peripherie mit einem schnellen Support und Service
  • Alle Produkte liefern ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Alle B450-Mainboards verfügen über hochwertige Komponenten und gut verarbeitete Kühlkörper
  • Gaming-Peripherie, Gaming-Notebooks und Grafikkarten gibt es bei MSI ebenfalls

Wo liegt der Unterschied zwischen einzelnen B450-Mainboards?

Hast du dich bereits auf die Suche nach einem neuen Mainboard gemacht, wird dir sicherlich aufgefallen sein, dass es zahlreiche unterschiedliche Modelle gibt. Nicht nur die Chipsätze sind anders, auch die B450-Boards untereinander unterscheiden sich sehr stark. In erster Linie solltest du erst einmal darauf achten, dass das Mainboard alle Anschlüsse mitbringt, die du brauchst. Während ein Board beispielsweise vier USB-Ports aufweisen kann, bringt ein anderes gleich sechs Ports mit. Während eine Version schon einen USB-Typ-C-Anschluss aufweist, kann ein anderes Motherboard diesen modernen Port nicht aufweisen.

Nachdem du die Anschlüsse gecheckt hast, geht es weiter mit der grundlegenden Ausstattung. Brauchst du einen WLAN-Chip? Soll bereits ein hochwertiger Audio-Prozessor mit dabei sein? Planst du einen farblichen PC-Build oder soll es doch eher dezenter sein? Insbesondere bei der Farbe musst du aufpassen, denn nicht alle B450-Mainboards liefern dir den wichtigen RGB-Header, den du aber für einige Lüfter und LED-Bänder dringend brauchst. Insofern unterscheiden sich die einzelnen Boards sehr stark voneinander. Wir haben wir weiter oben eine sehr gute Auswahl bereitgestellt.

Welche Anschlüsse braucht mein B450-Mainboard?

Damit du genau das passende Board bekommst, das du möchtest und brauchst, möchten wir dir hier noch einmal die wichtigsten internen und externen Anschlüsse vorstellen, auf die du unbedingt achten solltest.

Externe Anschlüsse

Externe Anschlüsse sind alle Ports, die du von außen erreichen kannst. Dazu zählt das gesamte I/O-Panel, das du auf der Rückseite finden kannst.

USB 3.2 Typ-A & Typ-C

Gamer und Multimedia-Fans sollten am meisten auf ausreichend USB-Ports achten. Über diese Anschlüsse werden nicht nur die Maus und die Tastatur angeschlossen. Hier bekommen auch Mikrofone, USB-Sticks, externe Festplatte oder zusätzliche LEDs ihren Strom. Außerdem kannst du über die einzelnen Ports auch dein Smartphone oder dein Tablet aufladen. Wichtig dabei ist auch ein moderner Standard, der die Geschwindigkeit beschreibt. Sinnvoll sind Anschlüsse mit dem 3.2-Standard, der die meiste Performance mitbringt. Hinzu kommt die Unterscheidung der Form. Während der Typ-A-Anschluss die Standard-Version darstellt, kannst du an den Typ-C-Port einen kleineren Stecker anschließen.

WLAN

Dass alle Mainboards über einen LAN-Port verfügen, ist kein Geheimnis, denn dieser ist der Zugang zum Internet. Allerdings möchte nicht jeder Anwender ein Kabel nutzen, um ins Internet zu gelangen. Viele Nutzer vertrauen daher gerne auf einen WLAN-Chip, der den kabellosen Internetzugang ermöglicht. Leider verfügen nur sehr wenige B450-Mainboards über solch einen WLAN-Chip, sodass du besonders Obacht geben musst. Großer positiver Nebeneffekt: Ein WLAN-Chip hat in fast allen Fällen auch einen Bluetooth-Chip mit an Bord.

Sound-Ports

Viele Gamer und Musik-Fans nutzen heutzutage sehr hochwertige Kopfhörer mit einer hohen Impedanz. Allerdings kann nicht jeder günstige Soundchip mit solch hochwertigen HiFi-Kopfhörern umgehen. Aus diesem Grund müsstest du theoretisch auf eine separate Soundkarte setzen, die aber mehr kosten kann als das ganze Mainboard. Einige Hersteller verbauen auf ihren Boards allerdings schon sehr starke Soundchips, die sogar mit hochwertigen Kopfhörern umgehen können.

Interne Anschlüsse

Die internen Ports und Slots auf einem Mainboard sind alle Anschlüsse, die du intern verkabeln musst und nutzen kannst. Auch hier gibt es wichtige Steckverbindungen, die ein zukunftssicheres Motherboard mitbringen sollte.

M.2-Ports

Alte und langsame Festplatte sowie 2,5-Zoll-SSDs gehören mittlerweile zum alten Eisen. Sie sind langsam und umständlich anzuschließen. Zudem sind ältere Festplatten, aufgrund ihrer mechanischen Bauteile, auch sehr laut. Die bessere Alternative ist eine M.2-SSD, die in den M.2-Slot gesteckt wird. Diese kleinen Speicherzwerge sind entweder intern über SATA oder über den PCI-Express-Slot angebunden. Dein neues Board sollte mindestens einen solchen M.2-Slot liefern, wobei zwei Slots noch mehr Zukunftssicherheit bieten.

SATA

Solltest du dennoch einige Festplatten und SSDs nutzen wollen, müssen diese intern mit dem Mainboard verbunden werden. Dies geschieht über die SATA-Ports, die häufig an der unteren Seite des Boards angebracht sind. Je nachdem, wie viele Festplatten du verwenden möchtest, sollte auch das Board ausreichend Anschlüsse zur Verfügung stellen. Zur Not kannst du aber auch auf Erweiterungskarten für den PCI-Express-Slot zurückgreifen.

USB-Typ-C

Viele neue PC-Gehäuse liefern dir an der Front nicht nur die klassischen USB-Ports und Audio-Anschlüsse, sondern auch noch einen modernen USB-Typ-C-Port. Dieser kann für Speichermedien oder für dein Smartphone genutzt werden. Vor allem das Aufladen des Handys geht über den USB-Typ-C-Port erheblich schneller. Leider bieten nicht alle Mainboards den passenden internen Anschluss dafür, sodass du genau hingucken musst. Selbst moderne 500er-Mainboards bringen nicht immer einen internen USB-Typ-C-Port mit.

Welche Ryzen-CPUs kann ich auf dem B450-Mainboard installieren?

Neben dem Chipsatz ist auch der Sockel bei einem Mainboard entscheidend. Kenner wissen, dass der B450-Chipsatz ausschließlich beim Sockel AM4 von AMD vorhanden ist. Das heißt, dass du theoretisch alle Mainstream-Prozessoren von AMD darauf verbauen kannst. Nun gibt es hierbei allerdings ein sehr großer „ABER!“. Mit jeder neuen Prozessorgeneration veröffentlichen die Hersteller einen neuen Chipsatz. Dieser bringt nicht nur neue Technologien mit, sondern er liefert auch neue Kommunikationsmöglichkeiten mit der CPU. Während Intel einen eher kundenunfreundlichen Weg geht und jede Prozessorgeneration nahezu einen eigenen Chipsatz verlangt, geht AMD einen fairen Weg. Im Normalfall kannst du jeden AMD-Prozessor bis zur 5000er-Reihe auf einem B450-Board verbauen. Möglich machen dies spezielle Updates des BIOS, also der Software des Mainboards. Ein solches Update sollte aber niemals ohne Vorbereitung und ohne Erfahrung durchgeführt werden. Kennst du dich mit PCs nicht aus und das Update geht schief, kann es sein, dass dein neues Mainboard komplett unbrauchbar wird. Informiere dich daher vorher, ob dein Wunsch-Board ein solches Update benötigt und informiere dich noch besser darüber, wie du dieses ausführen musst. Im Zweifelsfall lässt du hierfür einen Profi ran.

Haben B450-Mainboards auch PCI-Express 4.0?

Eines der wichtigsten Argumente für ein moderneres B550- oder X570-Board war die neue PCI-Express-4.0-Anbindung für Grafikkarten und SSDs. Der neue Standard bringt mehr FPS in Spielen und erheblich schnellere Datenraten bei passenden SSDs. Generell war PCI-Express 4.0 nicht für die 400er-Chips von AMD vorgesehen. Jedoch haben einige Hersteller per Update die Möglichkeit geliefert, dass auch diese Mainboards den neuen Standard nutzen können. Während im Normalfall die Anbindung für den Chipsatz erfolgt (X570), werden PCI-Express-4.0-Grafikkarten beim 400er-Chip über die CPU angebunden. Das hat für dich und dein System keinerlei Nachteile, da aktuelle Prozessoren ausreichend Performance liefern. Ob dein Wunsch-Board allerdings den neuen PCI-Standard beherrscht, musst du direkt beim Hersteller herausfinden.

Achte auf die Kompatibilität des Arbeitsspeichers!

Als die ersten AMD Ryzen Prozessoren den Markt erreichten, war der Jubel groß. Erstmals seit vielen Jahren konnte sich AMD wieder gegen Intel behaupten. Allerdings gab es mit der ersten und zweiten Generation noch einige Probleme mit dem Arbeitsspeicher. Ryzen-CPUs verhielten sich ein wenig zickig, sodass die einzelnen Hersteller Kompatibilitätslisten veröffentlichten. Auch heute musst du unbedingt auf den passenden RAM achten, vor allem, wenn du hohe Taktraten wünschst. So kann es sein, dass dein gewünschtes Mainboard mit einem speziellen 32-Gigabyte-RAM funktioniert, die Baugleiche Version mit einem etwas höheren Takt aber nicht mehr arbeiten möchte. Letztendlich erkennst du eine Inkompatibilität schnell an einem instabilen System. Kommt es während der Nutzung zu so genannten „Freezes“ (Das System friert einfach ein) oder erhältst du Bluescreens, dann kann dies am RAM liegen. Durchforste daher unbedingt die Herstellerseiten, bevor du dich für deine Hardware entscheidest.

Sind B450-Mainboards zukunftssicher?

Zugegeben, die beste Zukunftssicherheit erhältst du immer mit der neuesten Hardware. Diese bringt immer die aktuellen Spezifikationen mit und sie liefert dir moderne Technologien. Ob ein B450-Board nun zukunftssicher ist oder nicht, hängt nur von dir ab. Möchtest du am liebsten alle 2 Jahre einen neuen Prozessor verbauen, dann wirst du vermutlich nach dem ersten Wechsel schon an die Grenzen stoßen, da die Technologie aktuell sehr schnell weiterentwickelt wird. Baust du dir jedoch ein starkes System, bei dem du lediglich die Grafikkarte oder den Speicher austauschen möchtest, dann wirst du auch mit einem B450-Mainboard zufrieden sein.

Kann man mit einem B450-Mainboard auch übertakten?

Vor vielen Jahren waren CPUs nicht so schnell, wie heutige Modelle und auch Konsolen spielten eine eher untergeordnete Rolle. Zu dieser Zeit war das Übertakten der CPU sehr sinnvoll, da man erheblich mehr Performance aus den kleinen Chips herauskitzeln konnte. Zudem war das Übertakten mit nahezu jeder CPU und mit nahezu jedem Mainboard möglich, auch wenn die Höhe der Taktraten stark vom Board und RAM abhängig waren. Heute ist das alles etwas anders, denn das Übertakten bringt insbesondere für Gamer nur noch sehr wenig. Während in den frühen 2000er Jahren noch ein Performance-Gewinn von 50 % möglich war, erhalten Gamer heute eine maximale Ausbeute von 5 % Mehrleistung in Spielen. Auch die Höhe der Taktraten ist heutzutage erheblich geringer, denn AMD hat hier eine Sperre gesetzt, um die Hardware zu schützen. Allerdings ist ein wenig Übertaktung immer möglich und das sogar mit B450-Boards. Ob es notwendig ist oder ob du mehr Performance erhältst, ist jedoch eine andere Sache.

nach oben