Cookies

Cookie-Nutzung

Festplattengehäuse – mehr externer Speicher geht nicht mehr

Auch wenn USB-Sticks das wichtigste und beliebteste Speichermedium sind, reichen sie oftmals für große Datenmengen nicht aus. Möchtest du tausende Bilder, Videos und Dokumente speichern, benötigst du häufig viele tausend Gigabyte. Sollen deine Daten dann auch noch portabel sein, wirst du um ein Festplattengehäuse nicht herumkommen. Hiermit machst du aus einer günstigen internen Festplatte oder SSD mit nur wenigen Handgriffen einen portablen Speicher.
Besonderheiten
  • Große Produktpalette
  • Unterschiedliche Formate
  • Auch für das Netzwerk geeignet
  • Flexibel einsetzbar

Festplattengehäuse Test & Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Festplattengehäuse machen aus einer internen Festplatte eine externe
  • Du kannst Festplatten mit einem Gehäuse an deinen PC, deinen Receiver oder deinem Tablet betreiben
  • Einige Geräte lassen sich problemlos mit dem Internet verbinden

WAVLINK USB 3.0 – Einfach und gut

WAVLINK USB 3.0 – Einfach und gut
Besonderheiten
  • Sehr günstiger Preis auf Amazon
  • Standfuß zum aufrechten Betrieb der Festplatte
  • Unterstützt USB 3.0 für schnelle Übertragungsraten
  • Einfaches Plug & Play System
  • Hochwertiges Material (Aluminiumlegierung)
20,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Möchtest du aus deiner internen Festplatte ein externes Modell machen, dann ist das USB 3.0 Gehäuse von WAVLINK eine gute Wahl. Das Gehäuse besteht aus einer Aluminiumlegierung, wodurch die Abwärme der Festplatte schnell und effizient abgeleitet werden kann. Dank des Plug & Play Systems muss die HDD einfach nur eingesteckt und festgeschraubt werden. Mithilfe des mitgelieferten USB-Kabels verbindest du deine externe Festplatte dann bequem mit deinem PC. Damit die Hard Disk auch Strom bekommt, muss ein separates Stromkabel mit dem Gehäuse verbunden werden. Für unter 20 Euro erhältst du hier ein solides Festplattengehäuse.
Dass man hierbei nicht viel falsch machen kann, beweisen auch die Kundenrezensionen. Auch Einsteiger hatten bei der Einrichtung sowie dem Zusammenbau keinerlei Schwierigkeiten. Besonders das gute Material wird in den Rezensionen auf Amazon hervorgehoben.

Inateck Festplattengehäuse 2,5“ – Für SSDs und mehr

Inateck Festplattengehäuse 2,5“ – Für SSDs und mehr
Besonderheiten
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Auch als USB 3.1 Typ-C Version erhältlich
  • Schnelle und Werkzeuglose Montage
  • Hochwertiges Material für diese Preisklasse
7,95 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Natürlich kannst du nicht nur eine 3,5“ Festplatte zu einem externen Gerät machen, sondern auch 2,5“ Festplatten oder SSDs verwenden. Dieses Gehäuse von Inatek ist genau für diesen Einsatzzweck gedacht. Der große Vorteil hierbei ist, dass eine SSD erheblich schneller ist als eine herkömmliche HDD (Später im Artikel mehr dazu). Einsteiger im PC-Bereich freuen sich vor allem über die werkzeuglose Montage. Du musst nur das Gehäuse aufziehen, die Festplatte oder SSD einstecken und das Gehäuse wieder verschließen. Mit dem mitgelieferten USB 3.0 oder wahlweise USB 3.1 Typ-C Kabel kannst du die externe SSD bequem mit deinem Endgerät verbinden, ohne zusätzliche Stromquelle.
Über 700 Rezensenten auf Amazon bescheinigen dem Festplattengehäuse eine gute Leistung, hohe Qualität und eine einfache Bedienung. Für unter 10 Euro kannst du hier nichts falsch machen.

Fantec QB-35US3-6G – darf es etwas mehr sein?

Fantec QB-35US3-6G – darf es etwas mehr sein?
Besonderheiten
  • Für rund 100 Euro sehr gute Ausstattung
  • Integrierter 80mm Lüfter sorgt für kühle Temperaturen
  • Bis zu vier Festplatten ohne Speicherbegrenzung möglich
  • Einfache und schnelle Montage über die HHD-Käfige
  • Status-LEDs an der Front für mehr Sicherheit
96,50 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Suchst du nichts Portables, sondern ein größeres Festplattengehäuse für Zuhause? Möchtest du nicht nur eine, sondern bis zu vier Festplatten extern nutzen? Dann solltest du dir das Fantec QB-35US3-6G einmal anschauen. Hierbei handelt es sich um ein größeres, stationäres Festplattengehäuse, in das du vier Festplatten einbauen kannst. Auch wenn es so wirkt, handelt es sich hierbei aber nur um einen JBOD (Just a Bunch of Disks). Das heißt, dass du die Festplatten nicht im RAID-Verbund nutzen kannst. Der Hersteller gibt dabei keine Speicherbegrenzung an, wodurch du die größten Festplatten einsetzen kannst, die du finden kannst. Wahlweise kannst du dieses System mit USB 3.0 oder USB 3.1 Typ-C Schnittstelle kaufen. Auch eine Version mit RAID-Treibern ist verfügbar (Fantec QB-35US3R)

WD MyCloud EX2 Ultra NAS – Netzwerkspeicher für alle die mehr wollen

WD MyCloud EX2 Ultra NAS – Netzwerkspeicher für alle die mehr wollen
Besonderheiten
  • Großer Speicher mit 4 Terrabyte
  • Flexible Nutzung: verschiedene RAID-Systeme nutzbar
  • Sehr einfache und schnelle Einrichtung/Übersichtliche Software
  • Leiser und stromsparender Betrieb
  • Mit vielen verschiedenen Festplatten nutzbar
244,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das externe Speichern von Daten mithilfe eines hochwertigen Festplattengehäuses macht vor allem am stationären PC oder Notebook viel Sinn. Dich kann es schnell nerven, sobald man seine Daten häufig auf anderen Geräten verwenden möchte. Hier kommt die WD MyCloud EX2 Ultra zum Einsatz, denn hierbei handelt es sich nicht nur um ein einfaches Festplattengehäuse, sondern um einen Netzwerkspeicher mit Internetzugang. Egal wo du bist, du hast immer Zugriff auf deine Daten, vom PC, dem Notebook oder dem Smartphone. Damit kannst du problemlos deine Lieblingsfilme streamen, deine Dokumente bearbeiten oder Fotos mit anderen Teilen. Diese Version bietet dir bereits 4 Terrabyte internen Speicher, den du in verschiedenen RAID-Versionen nutzen kannst.
Die Rezensionen auf Amazon bescheren der WD MyCloud überwiegend positive Ergebnisse. Nur einige wenige Rezensenten haben ein paar technische Probleme, die aber nicht zwangsläufig auf das Produkt zurückzuführen sind.

Was ist ein Festplattengehäuse?

Festplattengehäuse sind keine moderne Erfindung, denn sie existieren schon seit vielen Jahren auf dem Markt. Grund für die Entwicklung war anfangs die geringe Kapazität sowie der hohe Preis von Flashspeichern. Mittlerweile hat sich der Markt aber entwickelt und USB-Sticks aber auch Speicherkarten erhältst du schon für wenig Geld. Während kleinere Modelle mit bis zu 128 Gigabyte Speicher noch einen überschaubaren bis niedrigen Preis aufweisen, sind größere Gerät aber immer noch sehr teuer in der Anschaffung. Hier kommen Festplattengehäuse ins Spiel, denn interne Festplatten, aber auch SSDs sind viel günstiger. Während ein guter USB-Stick mit rund 64 Gigabyte Speicher rund 35 Euro kostet, bekommst du für den gleichen Preis eine interne Festplatte mit 1000 Gigabyte Speicherkapazität. Das Festplattengehäuse sorgt dann dafür, dass sich die interne Festplatte wie ein externes Speichermedium verhält. Möglich macht dies ein kleiner Chip im Inneren des Gehäuses, der die Festplatte als eine Art Speicherstick erkennt. Für die Nutzung ist keinerlei Know-how erforderlich. Du musst lediglich die Festplatte in das Gehäuse stecken, anschließen und fertig. Die Besonderheit bei Festplattengehäusen ist, dass sie sich in Sachen Größe, Geschwindigkeit und Ausstattung stark unterscheiden können. Im folgenden Artikel zeigen wir dir, dass ein solches Gehäuse mehr kann, als nur zu existieren.

Die wichtigsten Hersteller für Festplattengehäuse

HerstellerBesonderheiten
Western DigitalWestern Digital ist der Profihersteller in Sachen Festplatten. Das Unternehmen bietet zwar keine einfachen Festplattengehäuse an, dafür hat es zahlreiche hochwertige Netzwerkspeicher im Angebot. Vor allem die Festplatten und SSDs von WD sind einen näheren Blick wert.

  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Viele verschiedene Festplatten und SSDs im Angebot
  • Sehr einfach zu bedienende Software bei Netzwerkspeichern
  • Großes Angebot
InatekInatek ist einer der wenigen Hersteller, die noch Festplattengehäuse und Dockingstationen für den PC anbieten. Die Qualität sowie der Preis können häufig auf ganzer Linie überzeugen. Besonders schön ist das umfangreiche Angebot, wodurch für jeden etwas dabei ist.

  • Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Große Auswahl verschiedener Produkte
  • Moderne Technik wie USB 3.1 Typ-C
  • Einfache Bedienung
FantecWie du auch in unserer Produktauswahl sehen kannst, bietet Fantec verschiedene Produkte besonders für den fortgeschrittenen Anwender an. Neben einfachen Festplattengehäusen liefert der Hersteller auch RAID-Systeme oder Netzwerkspeicher.

  • Sehr gute Preise bei guter Ausstattung
  • Viele Produkte aus einer Hand
  • Große Auswahl – für jeden etwas dabei
  • Einfache Einrichtung und Bedienung

Achte unbedingt auf den Port!

Alle Speichermedien, egal ob extern oder intern, weisen verschiedene Geschwindigkeiten auf. Dabei wird zwischen der Schreib- sowie der Leserate unterschieden. Die Schreibrate gibt an, mit wie vielen Megabyte pro Sekunde eine Datei auf dem Speichermedium gespeichert wird. Die Leserate gibt hingegen an, wie schnell die entsprechende Datei gelesen werden kann. Grob gesagt dauert das Kopieren einer 600 Megabyte großen Datei rund 10 Sekunden, wenn die Schreibrate ca. 60 MB/s beträgt. Bei einem externen Speicher, den du mithilfe eines Festplattengehäuses erstellst, entscheiden nicht nur die Geschwindigkeiten des Speichermediums, sondern auch die Übertragungsrate. Moderne Festplattengehäuse liefern dir heute bereits den modernen USB 3.0 Standard, der bis zu 10 Mal mehr Daten übertragen kann als der ältere 2.0-Standard. Andere Gehäuse wiederum unterstützen schon den USB 3.1 Typ-C-Port, der nochmals mehr Performance bietet. Allerdings handelt es sich hierbei um einen anderen Anschluss, weshalb du vorher prüfen solltest, ob dein Endgerät (PC, Notebook, Tablet) diesen Port liefert.

Achtung
Kaufe keinesfalls ein Festplattengehäuse mit einem veralteten USB 2.0-Port. Die Übertragungsraten sind häufig sehr schlecht und auch die Preise unterscheiden sich nicht von schnelleren Modellen.

Externe Festplatten für verschiedene Einsatzzwecke

Natürlich sind externe Festplatten nicht nur dafür da, um Daten von einem Gerät auf das andere zu übertragen. Mit einem Festplattengehäuse oder einem Netzwerkspeicher kannst du problemlos Videos und Filme streamen, von Unterwegs auf deine Daten zugreifen oder Dokumente mit Kollegen und Freunden teilen. Je nachdem, welche Ausstattung dein Gehäuse mitbringt, ist die Funktion unterschiedlich. Besonders Netzwerkspeicher oder auch „NAS“ sind interessant für alle Anwender, die ihre Daten immer und überall nutzen möchten. Im folgenden Abschnitt möchten wir dir ein wenig mehr über Netzwerkgehäuse mitteilen.

Dein Festplattengehäuse im Netzwerk – ein NAS

Das „Network Attached Storage“ oder kurz auch NAS war vor vielen Jahren noch den Netzwerkprofis vorbehalten. Die ersten NAS-Systeme waren kompliziert einzurichten und häufig unbezahlbar für den Privathaushalt. Heute ist das anders, denn dank Herstellern wie Western Digital oder Thecus bekommst du Netzwerkspeicher schon für überschaubares Geld. Die Systeme verwenden entweder eine oder mehrere Festplatten, die du in verschiedenen RAID-Modi laufen lassen kannst (Über RAID später mehr). Der große Vorteil von einem solchen Netzwerk-Festplattengehäuse ist, dass du überall im aber auch außerhalb des Netzwerks darauf zugreifen kannst. Dabei hast du die Wahl zwischen einem einfachen Gehäuse oder aber einer vollausgestatteten Kombination aus Case und Speicher. Nahezu alle Hersteller verwenden dabei 3,5“-Festplatten, da kleine SSDs immer noch zu teuer dafür sind.

Was ist ein RAID-Verbund?

Ein RAID-Verbund ist der Zusammenschluss von mindestens zwei Festplatten zu einem Speichersystem, um entweder die Ausfallsicherheit oder den Datendurchsatz zu erhöhen. Dabei steht RAID für „redundant array of independent disks“ oder auf Deutsch auch „redundante Anordnung unabhängiger Festplatten“. RAID-Systeme kommen häufig bei Netzwerkspeichern aber auch intern in Computern zum Einsatz. Dabei ist es egal, ob du eine Hard Disk Drive (HDD) oder eine Solid State Drive (SSD) einsetzt. Festplattengehäuse, die speziell für das Netzwerk vorgesehen sind, bieten dir häufig die Möglichkeit, deine Speicher in einem RAID-Verbund zu nutzen. Hierfür brauchst du in den wenigsten Fällen zusätzliches Know-How, da die Software des NAS die Arbeit für dich übernimmt. Im Folgenden möchten wir dir die wichtigsten RAID-Systeme einmal vorstellen.

VerbundBeschreibung
RAID 0Ein RAID 0 Verbund ist streng genommen kein RAID-System, wird aber häufig als eines verwendet. Hierbei werden mindestens zwei Festplatten zu einer großen Festplatte zusammengeschlossen, wodurch sich der Datendurchsatz stark erhöht. Dabei werden die Zugriffe auf den Speicher auf beide Platten gleichzeitig verteilt. Ein RAID 0 System kommt häufig bei High Performance PCs zum Einsatz, die auf SSDs setzen, um die Datenraten stark zu erhöhen.
RAID 1Der RAID 1 Verbund gehört zu den beliebtesten Varianten für Netzwerkspeicher, da hierbei die Festplatten gespiegelt werden. Das sorgt dafür, dass die Daten der einen Platte, auch auf der anderen vorhanden sind, was für ein hohes Ausfallrisiko sorgt. Erleidet demnach ein Speicher einen Defekt, sind die Daten noch auf der zweiten Festplatte vorhanden. Besonders interessant ist dieser Verbund für wichtige Dokumente, Bilder und Videos.
RAID 5Der RAID 5 Verbund ist ebenso eine beliebte Version bei Netzwerkspeichern, da er eine hohe Ausfallsicherheit aber auch einen höheren Datendurchsatz bietet. RAID 5 Systeme sind häufig die kostengünstigste und damit beliebteste Art im Netzwerk.

Egal ob SSD oder HDD

Nun wirst du dich Fragen, ob du in einem Festplattengehäuse nur eine Festplatte oder auch eine SSD unterbringen kannst. Streng genommen ist eine SSD nämlich keine Festplatte, auch wenn sie in der Umgangssprache als eine bezeichnet wird. Während HDDs (Hard Disk Drives oder auch Festplatte) auf mechanische Plattern setzen, die sich bewegen, funktionieren SSDs völlig anders. Hierbei werden Daten elektronisch gespeichert, ähnlich wie bei einem USB-Stick. Da keinerlei bewegliche Teile zum Einsatz kommen, bieten SSDs schnellere Lese- und Schreibraten sowie eine hohe Ausfallsicherheit. Anders als HDDs erhältst du SSDs aber ausschließlich im kleinen 2,5“-Format. Natürlich existieren noch andere SSD-Größen, doch lassen diese sich nicht in einem Festplattengehäuse unterbringen.

Tipp
Kaufst du dir ein Festplattengehäuse für eine SSD, lohnt es sich auf ein Modell zu setzen, das bereits USB 3.1 Typ-C mitbringt, da SSDs eine erheblich höhere Geschwindigkeit bieten, die ein einfacher USB 3.0-Port nicht ausreizen kann.

Auch das Material ist entscheidend

Stehst du nun kurz vor dem Kauf deines neuen Festplattengehäuses, solltest du noch auf einen Punkt besonders achten: Das Material. Verwendest du deine externe Festplatte sehr häufig, kopierst oft große Daten oder liest Videos davon, kann es zu hohen Temperaturen kommen, die entstehen. Darum macht es Sinn, ein Modell zu wählen, das komplett aus Metall anstatt aus Kunststoff besteht. Wie wir wissen, kann Metall Wärme besser leiten, was eine verbesserte Kühlung bedeutet. Viele Hersteller haben dies mittlerweile aber erkannt, sodass nahezu alle Festplattengehäuse aus Aluminium bestehen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben