Cookies

Cookie-Nutzung

Banking-Software – verwalten und überwachen aller verfügbaren Konten

Mit dem Online-Banking hat sich viel verändert, denn Überweisungen, Daueraufträge oder die Depot-Verwaltung muss nicht mehr vor Ort oder über Papierbelege durchgeführt werden. Mittlerweile ist es möglich, alle Finanzen am heimischen Computer abzuwickeln. Das spart nicht nur Zeit, sondern häufig auch viel Geld. Hinzu kommt, dass Überweisungen im Online-Banking sogar schon in Echtzeit ausgeführt werden, wodurch eine Überweisung innerhalb von Sekunden beim Empfänger ankommt. Mit der passenden Software kannst du alle Dienste mit mehreren Konten verwalten.
Besonderheiten
  • Überschaubare Auswahl
  • Alle Konten vorhanden
  • Echtzeitüberweisungen durchführen
  • Sehr hohe Sicherheitsstandards
  • Depotverwaltung und Buchhaltung

Banking-Software Test & Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Mit einer Banking-Software brauchst du nicht mehr den Weg in die nächste Bankfiliale antreten, da du alles zu Hause erledigen kannst
  • Im Vergleich zum herkömmlichen Browser-Banking, ist die Banking-Software wesentlich sicherer
  • In der Banking-Software hast du bankenübergreifend alle deine Konten und Depots im Blick und kannst alles gemeinsam verwalten

WISO Konto Online – einfach zu bedienende und günstige Finanz-Software

WISO Konto Online – einfach zu bedienende und günstige Finanz-Software
Besonderheiten
  • Erhältlich als günstige Standard-Version oder als Plus-Variante mit mehr Funktionen
  • Standard-Version: Bietet dir einen umfangreichen Überblick über alle deine Konten
  • Plus-Version: Zusatz/Bausparkonten enthalten, Paypal-Konto, Online-Banking, mobile Version vorhanden
  • Sehr hohe Sicherheitsstandards dank HBCI-Verfahren und FinTS
22,75 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Nicht jeder Anwender benötigt unbedingt eine Software, mit der er alle Funktionen zur Verfügung hat. Manchmal möchte man lediglich seine Ausgaben und Einnahmen im Überblick haben. Genau dafür ist „Konto Online“ von WISO bestens geeignet. Hierbei handelt es sich um eine sehr günstige Software, die dir ausschließlich eine umfangreiche Übersicht über alle deine Konten zur Verfügung stellt. So kannst du mehrere unterschiedliche Konten aktivieren und diese im Programm verwalten, bzw. erhältst du einen Überblick über deine Bankgeschäfte. Die Software ist sehr einfach zu bedienen und sie bietet dir eine übersichtliche Benutzeroberfläche. Zudem liefert Konto Online dir eine Analyse-Option, mit der du alle Transaktionen übersichtlich auf dem Bildschirm hast. Beachte aber hierbei, dass es sich nicht um eine vollwertige Online-Banking-Software handelt. Überweisungen, Daueraufträge oder andere Vorgänge lassen sich mit dieser Version nicht steuern. In diesem Fall solltest du dich unbedingt für die Plus-Variante der Software entscheiden, die rund 15 Euro mehr kostet. WISO Konto Online Plus bietet dir eine umfangreiche Banking-Funktionalität, mit der du alle deine Bankgeschäfte tätigen kannst. Weiterhin erhältst du während der Laufzeit der Plus-Version immer kostenfreie Updates, was insbesondere für die Sicherheit der Software wichtig ist. Hinzu kommt, dass die Plus-Variante der Software sogar die Verwaltung deiner Paypal- oder Punktekonten zulässt. Aufgrund des starken Funktionsumfangs raten wir dir daher auch, dich für die stärkere Version zu entscheiden.

Lexware Finanz Manager 2021 – beliebte Banking-Software vom Buchhaltungs-Profi

Lexware Finanz Manager 2021 – beliebte Banking-Software vom Buchhaltungs-Profi
Besonderheiten
  • Umfangreiche Banking-Software als Standard- und Deluxe-Version für 35 oder 55 Euro
  • Einfach gestaltete Benutzeroberfläche mit gutem Überblick über alle vorhandenen Konten
  • Finanzplanung besser im Blick: Finanzentwicklung und Prognose in einer guten Übersicht
  • Verwaltung deiner Depots und Beobachtung von bis zu 10 Wertpapieren in der Deluxe-Edition
41,90 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Eine hervorragende Alternative zu WISO-Software sind die Produkte von Lexware. Der Entwickler ist insbesondere für die hochwertigen Steuerprogramme bekannt, die sogar in der Buchhaltung großer Unternehmen zum Einsatz kommt. Aber auch Privatpersonen und Kleinstunternehmer vertrauen seit vielen Jahren auf die einfach zu bedienenden Programme des Unternehmens. Für rund 35 Euro liefert dir Lexware mit dem Finanz-Manager 2021 eine stark ausgestattete Software-Suite, die alles bietet, was du für dein Online-Banking brauchst. In der Software kannst du alle deine vorhandenen Konten eintragen und erhältst somit sofortigen Zugriff darauf. Dank einer fortschrittlichen Analyse-Schnittstelle zeigt die der Lexware Finanz Manager 2021 eine umfangreiche Übersicht über alle deine Vorgänge auf den Konten. Dabei werden Einzahlungen und Auszahlungen in verschiedene Kategorien eingeordnet, damit du deine Finanzen noch besser und einfacher planen kannst. Eine Prognose-Option zeigt dir sogar, wie es zukünftig um deine Finanzen stehen wird. Das ist vor allem für Sparer eine gute Möglichkeit, ihre Ein- und Ausgaben zu optimieren. Selbstredend lassen sich auch deine Depots über diese Finanz-Software verwalten. Auch hier kommt wieder das HBCI-Verfahren zum Einsatz, das eine besonders hohe Sicherheit bieten soll. Möchtest du dir eine noch umfangreichere Software anschaffen, ist die Deluxe-Variante sinnvoll. Sie liefert dir eine weitere Lizenz für einen anderen PC, die Möglichkeit bis zu 10 Wertpapiere zu beobachten sowie eine Alarm-Funktion bei erreichten Konten-Limits. Auf Amazon sind die Bewertungen nicht einheitlich positiv, dafür wird aber das hervorragende Preis-/Leistungsverhältnis immer wieder hervorgehoben.

StarMoney 12 Deluxe – der umfassende Überblick über alle deine Konten

StarMoney 12 Deluxe – der umfassende Überblick über alle deine Konten
Besonderheiten
  • Umfangreiche Banking-Software, die bereits seit zahlreichen Jahren erfolgreich auf dem Markt existiert
  • Erstellen von Zahlungsvorlagen mit Platzhaltern, Durchführen von Daueraufträgen und mehr
  • Sehr gute Analyse- und Prognose-Optionen, um deine Finanzen stärker im Blick zu haben
  • Einscannen und Einlesen von Rechnungen für eine automatische Überweisung
37,95 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Seit vielen Jahren existiert das Programm „StarMoney“ auf dem Markt. Die Software gehört zu den ersten Online-Banking-Programmen, die es jemals gab. Aus diesem Grund kommt die Software heute auch noch verstärkt zum Einsatz. Damit du alle Funktionen sowie zusätzliche Lizenzen hast, solltest du dich für die Deluxe-Version entscheiden. Hierbei handelt es sich um die stärkste Variante für Privatkunden. Zudem hast du die Möglichkeit, die Software auf zwei PCs sowie auf einem mobilen USB-Stick für unterwegs zu nutzen. StarMoney 12 Deluxe liefert dir eine übersichtliche Benutzeroberfläche, sodass du dich möglichst schnell und einfach einarbeiten kannst. Dabei hast du alle Giro-, Tagesgeld- und Kreditkartenkonten immer im direkten Blick. Natürlich kannst du auch deine Depots, Sparbücher und sogar deine Paypal-Konten in der Software sehen. Besonders schön ist auch, dass die Software für rund 35 Euro bereits alle wichtigen Funktionen mitbringt. So kannst du Überweisungen tätigen, Daueraufträge einrichten und sogar Sammelaufträge eingeben. Das erspart bei Mehrfachüberweisungen viel Zeit, die du für sinnvolleres nutzen kannst. Ähnlich wie die Software von Lexware, bietet dir auch StarMoney eine Prognose-Funktion sowie eine umfangreiche Analyse deiner Finanzen. Damit kannst du alle deine Ein- und Ausgänge sicher planen. Sinnvoll ist ebenfalls die Platzhalter-Funktion bei wiederkehrenden Überweisungen. Somit hast du die Möglichkeit, Vorlagen zu erstellen, in denen einzelne Felder immer wieder neu eingegeben werden können. Eine Erinnerungsfunktion sorgt dafür, dass du deine Miete, Autoversicherung oder Stromrechnung immer pünktlich überweisen kannst. Zudem erspart dir de Software das unnötige Abtippen von Rechnungen, da diese über einen Scanner bequem in das Programm eingelesen werden können.

WISO Mein Büro 365 – umfangreiche Buchführung und Depot-Verwaltung

WISO Mein Büro 365 – umfangreiche Buchführung und Depot-Verwaltung
Besonderheiten
  • Umfangreiche Büro-Software, die neben dem Online-Banking auch das Erstellen von Rechnungen ermöglicht
  • Übermitteln der eigenen Steuererklärung mit nur wenigen Klicks möglich
  • Anlegen von Kunden, Artikeln sowie das Erstellen von Rechnungsvorlagen mit nur wenigen Klicks möglich
  • Umfangreiche Analyse-Tools helfen dabei, das eigene Unternehmen profitabel zu führen
95,99 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Zugegeben, die Software „Mein Büro 365“ ist keine einfache Banking-Software, sondern viel mehr ein umfangreiches Tool für Unternehmer und Selbständige. Hierbei handelt es sich um eine Sammlung verschiedener wichtiger Programme, vereint in einer einzigen Benutzeroberfläche. Mein Büro 365 von WISO ist eine Buchhaltungs-, Banking- und Rechnungs-Software, mit der du nahezu alles im Büro steuern kannst. Somit schreibst du Rechnungen, erstellst deine Inventur-Liste, gibst Ein- und Ausgaben ein und kannst diese mit deinem Kontostand abgleichen. Für Unternehmer ist diese Software die Allzweckwaffe für den gesamten Büro-Alltag. Das Schreiben von Rechnungen ist innerhalb weniger Minuten oder sogar Sekunden erstellt, da du Vorlagen abspeichern kannst. So legst du Kunden und Auftraggeber im System an und wählst diese dann per Mausklick in der Rechnungsoberfläche aus. Mithilfe vorgegebener Briefköpfe sowie dank der Upload-Funktion für Logos kannst du deine Rechnungen immer personalisieren. Darüber Hinaus hast du umfangreiche Analyse-Tools für deine Einnahmen, Ausgaben sowie für deinen Bestand immer auf einem Blick. Natürlich lassen sich für das Online-Banking auch verschiedene Automatismen aktivieren. So kannst du direkt über die Software deine Rechnungen einlesen und diese dann bezahlen. WISO Mein Büro 365 ist wunderbar für alle Einsteiger geeignet, die keine Zeit haben, sich lange in eine neue Software einzuarbeiten. Auf der Webseite bietet der Entwickler zahlreiche hilfreiche Video-Tutorials an, die dir bei der Einrichtung sowie der Nutzung weiterhelfen. Der Support und Service sind ebenfalls schnell und sehr kompetent. Auf Amazon ist die Software ebenfalls überwiegend gut bewertet. In dieser Preisklasse gibt es kaum ernsthafte Konkurrenz für die Software.

Was ist eine Banking-Software?

Das Erledigen von Bankgeschäften war vor einigen Jahren noch ein wahrer Graus. Egal ob man nur einmal seinen Kontostand checken wollte, eine Überweisung tätigen musste oder einen Dauerauftrag einrichten musste, der Weg zur Bank blieb keinem Erspart. Einige Banken sendeten die Kontoauszüge sogar per Post, wenn diese nicht monatlich abgerufen wurden und das kostete dann zusätzlich Geld. Mittlerweile kann das Banking leichter nicht sein, denn nun kannst du alle deine Bankgeschäfte bequem vom Sofa aus erledigen. Natürlich ist dies im Browser möglich oder du nutzt eine App deiner Bank. Nun hat aber nicht jeder Nutzer nur ein Konto, sondern gleich mehrere. Hinzu kommen rein digitale Dienstleister, wie beispielsweise Paypal, was zusätzlich dazu führt, dass man alles klar im Auge behalten sollte. Damit du alle deine Konten sehen, bearbeiten und kontrollieren kannst, gibt es die Banking-Software. Hierbei handelt es sich um Programme, in denen du deine Zugangsdaten zu allen deinen Konten eingeben und speichern kannst. Die Software zieht die Daten automatisch von der Bank, wodurch du alle deine Konten auf einen Blick hast. Der größte Vorteil ist jedoch, dass Banking-Software sicherer ist als jeder Browser-Zugang. Das Risiko, dass du Opfer eines Hacker- oder Phishing-Angriffs wirst, ist mit einer Banking-Software erheblich geringer. Hinzu kommt, dass diese Tools nicht sehr kostenintensiv sind. Einfache Programme gibt es schon für 20 Euro. Möchtest du umfangreichere Möglichkeiten haben, fallen rund 30 bis 50 Euro an, je nach Ausstattung und Laufzeit.

Wofür benötige ich die Banking-Software?

Die Banking-Software benötigst du nicht zwangsläufig, denn alle Bankangelegenheiten kannst du auch einzeln über das browser-basierte Online-Banking deiner Bank erledigen. Allerdings ist das bei mehreren Konten mühselig und manchmal sogar nervenauftreibend. Möchtest du Zeit sparen und alle deine Konten auf einen Blick haben, dann solltest du dir eine Banking-Software anschaffen. Mit dieser kannst du alles erledigen, das auch das browser-basierte Banking hergibt. So erstellst du Daueraufträge, tätigst Überweisungen oder erstellst Pläne für kommende Zahlungen. Nahezu alle Tools haben auch Analyse-Fähigkeiten, sodass du deine Finanzen immer optimal im Blick hast. Hinzu kommen zusätzliche Apps für deine Mobilgeräte, falls du ein Tablet oder ein Smartphone ebenfalls dafür nutzen möchtest. Aber noch weitere Features können den Alltag erleichtern. So kannst du bei einigen Programmen deine Rechnungen einscannen und in das Programm importieren. Die Banking-Software erkennt dann automatisch die Daten des Zahlungsempfängers, sodass du keinerlei Bankdaten mehr eintippen musst. Die Automatisierung und die Zeitersparnis wiegen die Kosten der Software somit schon nach geringer Nutzung wieder auf.

Banking-Software oder Browser-Version?

Sicherlich wirst du dich nun aber auch fragen, wozu du unbedingt eine Banking-Software brauchst? Natürlich kannst du alle Aufgaben im Browser erledigen, vor allem bei einem einzelnen Konto ist das wenig Aufwand. Doch solltest du immer daran denken, dass die Banking-Software wesentlich sicherer ist als die Browser-Version. Egal, ob du Firefox, Chrome oder Opera nutzt, ein Browser ist für Hacker und für Phishing ein leichtes Ziel. Hast du beispielsweise einmal auf einen kompromittierten Link geklickt, kann es sein, dass dein PC bereits fremd gesteuert wird. Mit einer Banking-Software kann das nur schwer oder sogar gar nicht passieren. Daher solltest du schon aus Sicherheitsgründen auf eine einfache Software vertrauen.

Die folgenden Punkte sind nur Ausschnitte von denen, was eine Banking-Software noch kann:

  • Tätigen von Überweisungen, Einrichten von Daueraufträgen
  • Einsehen aller Überweisungen, Zahlungseingänge, detaillierte Analyse der Finanzen
  • Einscannen von Eingangsrechnungen zum Einlesen in der Software
  • Einsicht in alle vorhandenen Kontoauszüge
  • Erinnerungsfunktion für anstehende Zahlungen uvm.

Die Vorteile einer Banking-Software

Damit du dir einmal die zahlreichen Vorteile einer Banking-Software vor Augen führen kannst, listen wir dir hier die stärksten Pro-Argumente für ein solches Programm auf.

Vorteil Details
Alle Konten im Blick Der Hauptvorteil einer Banking-Software ist, dass du alle deine Konten im Blick hast. Es ist generell egal, welche Bank du nutzt, die Software kann die Daten von allen verfügbaren Bankinstituten herunterladen. Dabei kannst du nicht nur deine Giro-Konten verwalten, sondern hast auch Zugriff auf deine Depots, auf deine Kreditkarten und auch auf Paypal-Konten.
Intuitive Bedienung Jedes Online-Portal eines Geldinstituts ist anders, lässt sich anders bedienen und liefert unterschiedliche Möglichkeiten. Eine Banking-Software bietet dir eine einzige Oberfläche, die häufig auch übersichtlicher gestaltet ist. Hinzu kommt, dass du deine Datensätze auch nach Jahren noch abrufen kannst. Die meisten Banken speichern Umsätze häufig nur für 90 bis 180 Tage. Eine Banking-Software liefert die Möglichkeit, die Umsätze zu speichern und sie aufzubewahren.
Papierloses Banking Neben dem einfachen Handling sowie der umfangreichen Übersicht ist der nächste Vorteil, dass du keinerlei Papier mehr benötigst. Du kannst deine Überweisungen und Daueraufträge papierlos durchführen. Nie wieder Überweisungsträger, nie wieder unnötige Kontoauszüge zum Abheften. Das spart Kosten und zusätzlich auch jede Menge Zeit.
Hohe Sicherheitsstandards Wie bereits erwähnt, sind die Sicherheitsstandards einer Banking-Software sehr stark. Da wir noch einmal detaillierter zu diesem Bereich kommen, möchten wir hier gar nicht viel sagen.

Die wichtigsten Entwickler

Entwickler Besonderheiten
WISO
  • Egal ob Privatanwender, Unternehmer oder Freelancer, den meisten ist das Unternehmen WISO ein Begriff. Hier erhältst du nicht nur sehr gute Banking-Software, sondern auch Buchhaltungs-Programme, die dir bei deiner Steuererklärung helfen.
  • Banking-Software und Steuererklärungs-Software im Angebot, Programme zum Rechnungen schreiben ebenfalls
  • Sehr einfache Bedienung und nur wenig Einarbeitungszeit notwendig
  • Erhältlich für Privatanwender, aber auch für Unternehmer und Freelancer
  • Zahlreiche Dokumentationen und ein schneller Support helfen bei Fragen weiter
Lexware
  • Neben WISO ist auch Lexware ein bekannter Entwickler von Banking- und Buchhaltungs-Software. Das Unternehmen liefert dir erstklassige und ausgesprochen gut entwickelte Programme für einen fairen Preis. Dabei stehen erneut Privatkunden und Unternehmer im Fokus.
  • Alle Programme sind gut entwickelt und erhalten regelmäßig neue Updates
  • Sehr einfache Bedienung und zahlreiche gute Bewertungen auf einschlägigen Marktplätzen
  • Verwaltung aller vorhandener Konten und Depots, Einsicht in Kreditkarten und mehr
  • Je nach Banking-Software ist auch die Buchhaltung möglich
StarMoney
  • Mitunter die bekannteste Banking-Software ist StarMoney. Das Unternehmen war lange Zeit Vorreiter in Sachen Finanz-Software. Auch wenn andere Unternehmen mittlerweile beliebter sind, hält sich StarMoney immer noch weit oben an der Spitze.
  • Umfangreiche Software mit tollen Funktionen und einer einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche
  • StarMoney erlaubt die Zuarbeit für den Steuerberater, dank Daten-Export
  • Tätigen von Überweisungen, Einstellen von Daueraufträgen und zahlreiche weitere Funktionen enthalten
  • StarMoney erkennt Verträge automatisch und stellt diese gesammelt für die Analyse zur Verfügung

Diese Sicherheiten liefert eine gute Banking-Software

Wie schon mehrmals erwähnt, bietet eine Banking-Software gehobene Sicherheitsstandards, die die Browser-Version nicht liefern kann. Das wird über verschiedene Sicherheits-Features ermöglicht, die vom Entwickler eingebunden werden. Zudem solltest du beim Online-Banking immer auf verschiedene Punkte ganz besonders achten. Die folgenden Hacker-Angriffe sind möglich, werden bei einer Banking-Software aber erschwert.

Schutz vor Phishing

Phishing gehört beim Online-Banking zu den häufigsten Methoden, an die Zugangsdaten von Nutzern heranzukommen. Hierbei wird an eine riesige Mailing-Liste ein Standard-Mail geschickt, die den Eindruck vermittelt, dass du deinen Konto-Zugang überprüfen musst. Klickst du dann auf den Link in der Mail und gibst die Daten ein, werden diese sofort an den Hacker übermittelt. Daher solltest du immer darauf achten: Deine Bank schickt dir niemals eine Mail und fragt nach deinen Zugangsdaten!

Mittlerweile kommen aber auch andere Tricks von Verbrechern zum Einsatz. Vor allem ältere Leute werden immer häufiger Opfer eines Angriffs über das Telefon. Am Hörer meldet sich eine Person, die vorgibt, bei der besagten Bank zu arbeiten. Der Mitarbeiter fordert sich auf, deine Zugangsdaten des Online-Bankings preiszugeben und auch die TAN zu verraten, die dir zugeschickt wird. Hier solltest du ebenfalls Obacht geben, denn die Bank wird dich niemals nach diesen Daten fragen.

Schutz vor Pharming

Allerdings kann Phishing auch anders ablaufen, so greifen Nutzer nicht auf die Mailing-Aktion zurück, sondern infizieren direkt die Webseite der Bank. Bei dieser Aktion spricht man dann vom „Pharming“ Während der Eingabe deiner Zugangsdaten öffnet sich dann ein Pop-Up-Fenster, das dich zur erneuten Eingabe deiner Daten auffordert. Gut erkennbar ist dies an der Web-Adresse in deinem Browser. Rufst du die Webseite deiner Bank auf, steht dort am Anfang immer „https“. Fehlt in diesem Kürzel das „s“, handelt es sich um eine unsichere Verbindung und du bist wahrscheinlich auf einer gehackten Seite gelandet.

Schutz vor Trojanern und Viren

Auch wenn Trojaner und Viren mittlerweile nicht mehr so einfach zu bekommen sind, wie es in den frühen 2000ern der Fall war, kann es doch immer mal wieder vorkommen. Eine verseuchte Internetseite oder ein vermeintliches nützliches Programm können schnell dazu führen, dass dein PC infiziert wird. Besonders gefährlich sind in diesem Fall die so genannten „Keylogger“. Hierbei handelt es sich um kleine Programme, die alle deine Tastenanschläge auslesen und abspeichern. Sind darunter auch Bankdaten, kann der Angreifer schnell einen Zugang zu deinen Konten erhalten.

Wie schütze ich mich gegen Hacker und Betrüger?

Direkt vorneweg müssen wir dir mitteilen, dass es niemals einen 100 prozentigen Schutz gegen Hacker gibt. Kriminelle finden immer wieder neue Wege, um an die persönlichen Daten ihrer Opfer heranzukommen. Weiterhin tüfteln diese Verbrecher an immer neuen Möglichkeiten, um in Systeme einzudringen und diese zu infizieren. Das beste Beispiel hierfür sind große Hacker-Angriffe der Vergangenheit, die sogar Zugriff auf die persönlichen Daten von Politikern erhalten haben.

Allerdings kannst du mit einfachen Mitteln dafür sorgen, dass es Hackern erschwert wird, an deine vertraulichen Daten heranzukommen.

Sichere Verbindungen

Nutzt du noch einen Internetbrowser für dein Online-Banking, solltest du unbedingt darauf achten, dass eine sichere Verbindung zwischen dir und dem Server existiert, auf dem sich die Seite befindet. Das erkennst du mit einfachen Mitteln an der Internetadresse. Eine sichere Webseite beginnt immer mit dem Kürzel „https“, während eine unsichere Verbindung lediglich auf „http“ setzt. Webseiten mit einer https-Domain übermitteln ihre Daten verschlüsselt an den Server. Das sorgt dafür, dass Hacker kaum eine Möglichkeit haben, die Daten zwischen dir und dem Server abzufangen. In nahezu allen Browsern erkennst du die sichere Verbindung auch an einem kleinen Schloss-Symbol vor der Internetadresse.

Die Übermittlung deiner Daten bei einer Banking-Software ist hingegen immer geschützt und verschlüsselt. Das Verfahren, das dabei zum Einsatz kommt, ist auch wesentlich effektiver als bei der Browser-Version.

Tageslimit setzen

Haben Hacker Zugriff auf dein Bankkonto, versuchen sie vermutlich so viel Geld wie möglich davon abzuheben und auf ein anderes Konto zu überweisen. Ein vorher festgelegtes Tageslimit sorgt in diesem Fall für die nötige Sicherheit. Dieses Tageslimit kannst du häufig im Online-Banking aktivieren. Hacker benötigen für die Änderung oftmals eine TAN-Nummer, die sie aber nur in seltenen Fällen erhalten.

Logout beachten

Schließt du die Webseite deiner Bank, während du im Online-Banking bist, wirst du im Normalfall automatisch ausgeloggt. Ein Angreifer hat aber die Möglichkeit, diesen automatischen Logout zu umgehen. In diesem Fall bleibst du dauerhaft eingeloggt und der Angreifer hat die Möglichkeit, deine Daten auszuspähen. In diesem Fall gelangt er nicht nur an persönliche Informationen, sondern auch an alle deine Umsatz-Details.

Sind Banking-Apps eine gute Alternative?

Tablet-PCs und Smartphones haben die Welt in den letzten Jahren im Sturm erobert. In einigen Unternehmen kommen kaum noch stationäre PCs zum Einsatz, denn die Arbeit kann genauso gut mit einem Tablet-PC erledigt werden. Aber auch zahlreiche Privatanwender nutzen kaum noch ein Notebook oder einen PC, da diese Geräte nicht so intuitiv zu steuern sind, wie die kompakten mobilen Begleiter. Daher ist es auch möglich, deine Bank-Geschäfte mit einer mobilen App zu tätigen. Allerdings gibt es hierbei einige Stolpersteine, denn mobile Apps sind nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Sie stellen eine hervorragende Alternative zu einer Banking-Software dar, liefern aber erheblich weniger Funktionsumfang. Dennoch kannst du deine Umsätze einsehen, Überweisungen tätigen oder Daueraufträge einrichten. Das Eingeben und das Planen mithilfe einer Banking-App sind aber oftmals etwas umständlicher als bei einer Banking-Software. Hinzu kommt, dass die Sicherheit nicht auf dem Niveau eines guten Programms ist. So können auch Tablet-PCs und Smartphones Opfer eines Angriffs sein. Hacker haben hier die Möglichkeit, deine SMS, Anrufe, Mails und alles andere auszulesen und zu speichern. Nutzt du in deiner Banking-App das mTAN-Verfahren, kann die TAN noch vor der Eingabe in der App vom Hacker ausgelesen und genutzt werden.

Tipp
Nutzt du mehrere Konten, dann lohnt sich die Banking-App in erster Linie für das Auslesen deiner Umsätze und eventuell, um deine Daten zu kontrollieren. Ersetzen sollte eine solche App aber eine vollwertige Banking-Software nicht.

Verschiedene TAN-Verfahren und deren Sicherheit

Egal, ob im Browser oder in deiner Banking-Software, eine große Sicherheit bieten auch unterschiedliche TAN-Verfahren. Damit du bestens informiert bist, stellen wir dir hier die gängigsten einmal detailliert vor. Auch deine Banking-Software sollte diese Verfahren unterstützen.

TAN-Verfahren Details
Klassisches TAN-Verfahren Als das Online-Banking noch in den Kinderschuhen steckte, nutzte nahezu jeder Kunde einer Bank das klassische TAN-Verfahren. Hierbei wird eine Liste mit TAN-Nummern postalisch an den Kunden geschickt. Bei jedem Vorgang muss dann eine der Nummern eingegeben werden. Mit der Eingabe verfällt die Nummer und beim nächsten Mal wird eine andere genutzt. Das klassische TAN-Verfahren kommt kaum noch zum Einsatz, da es umständlich, teuer und unsicher ist. Schon eine einzige ungenutzte TAN kann einen riesigen finanziellen Schaden anrichten.
iTAN-Verfahren Eine Weiterentwicklung des klassischen TAN-Verfahrens ist das iTAN -Verfahren. Hierbei wird ebenfalls eine Liste mit Nummern an den Kunden der Bank herausgeschickt. Allerdings wird bei einem Vorgang eine spezielle Nummer mit abgefragt. Das heißt, du kannst nicht mehr eine freie TAN wählen, sondern die Bank gibt dir die TAN-Nummer vor, die sich auf deiner Liste an der Position X befindet. Aktuell kommt das iTAN-Verfahren immer noch bei einigen Banken zum Einsatz, jedoch schalten immer mehr Geldinstitute diese Möglichkeit ab, da es ebenfalls unsicher und teuer ist. Der Versand kostet die Bank Geld, weshalb das iTAN-Verfahren bei einigen Banken mittlerweile sogar kostenpflichtig ist.
mTAN-Verfahren Das mTAN-Verfahren hat seinen Siegeszug schon vor einigen Jahren angefangen, denn seitdem Smartphones immer wichtiger geworden sind, ist auch das mobile Banking immer weiter vorangeschritten. Beim mTAN-Verfahren erhält der Nutzer keine TAN-Liste mehr per Post, sondern es wird erst mit dem Eingeben eines Auftrags eine TAN per SMS an die Nummer des Kunden geschickt. Der Vorteil hierbei ist, dass du immer eine neue TAN erhältst, die erst mit dem Ausführen des Auftrags automatisch verschickt wird. In der SMS stehen dann noch einige Bankdetails, sodass du den Vorgang vorab noch einmal überprüfen kannst. Die TAN ist dann nur wenige Minuten und auch nur für diesen Vorgang gültig. Selbst wenn kriminelle die SMS abfangen würden, könnten sie mit der TAN nicht arbeiten, da du den Auftrag über dein Online-Banking erledigst. Nur beim Ausführen auf dem Smartphone kann es zu einem Phishing-Angriff kommen, was aber eher selten der Fall ist.
Sm@rtTAN-Verfahren Nutzt du bereits eine Online-Banking-Software, kannst du auch das Sm@rtTAN-Verfahren nutzen. Hierbei wird ein spezieller Kartenleser benötigt, den du entweder bei deiner Bank oder auch Online kaufen kannst. Wichtig dabei ist, dass die Software und auch deine Bank den Kartenleser unterstützt. Die Nutzung ähnelt einem Bankautomaten oder der Bezahlung im Geschäft mit der EC-Karte. Du füllst dabei die Überweisungsvorlage aus, bestätigst diese und erhältst von deiner Bank einen Code. Sobald du deine EC-Karte in das Lesegerät steckst, übermittelt dir die Bank die notwendige TAN. Mithilfe der Nummer und dem Code kannst du dann die Überweisung tätigen.
PushTAN-Verfahren Eine Alternative zur mTAN kann auch die PushTAN sein, denn diese bietet ein ähnlich hohes Sicherheitslevel. Hierbei benötigst du eine Applikation der Bank, die das Verfahren unterstützt. Das Smartphone wird dabei registriert. Sobald du eine Überweisung tätigst, wird dir eine Nachricht über die App geschickt, die von dir noch einmal bestätigt werden muss. Erfolgt dies innerhalb der vorgegebenen Zeit, erhältst du für den Abschluss der Überweisung die notwendige TAN-Nummer.

Was ist HBCI-Banking?

Eines der sichersten Verfahren, das für das Internet-Banking existiert, ist das HBCI-Verfahren. Dabei steht die Abkürzung für „Home-Banking-Computer-Interface“. Diese Technologie wurde bereits in den 90er Jahren entwickelt und veröffentlicht. Allerdings handelt es sich nicht um eine veraltete Version, stattdessen wurde dieses Verfahren in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Zum Einsatz kommt eine Chipkarte, die du von deiner Bank erhalten kannst. Zusätzlich wird ein Lesegerät benötigt, um die Chipkarte der Bank auslesen zu können. Zu guter Letzt ist es zwingend erforderlich, eine Banking-Software zu nutzen, die dieses Verfahren unterstützt. Hinzu kommt, dass du dieses Verfahren zuvor bei deiner Bank aktivieren musst. Der Vorgang beim HBCI-Verfahren ist denkbar einfach. Du gibst deine Überweisungsinformationen ein, steckst die Karte in das Kartenlesegerät und tippst deine persönliche PIN-Nummer ein. Einige Kartenlesegeräte funktionieren, ähnlich wie moderne Geräte im Handel, mit einem Sensor, wodurch du die Karte nur auflegen und nicht einstecken musst. Der Vorgang wird mit einem, zuvor festgelegten, Signier-Schlüssel unterzeichnet und dann übermittelt. Die Übermittlung erfolgt durch eine Codierung der Daten sowie über eine mehrfach abgesicherte Internetverbindung. Sobald die Bankserver die Daten erhalten haben, wird der Signier-Schlüssel mit der gespeicherten Version verglichen und die Überweisung wird ausgeführt.

Das HBCI-Verfahren gehört zu den sichersten Methoden, das Online-Banking durchzuführen. Im Jahr 2002 wurde das Verfahren außerdem in „FinTS“ umbenannt. Einige Banking-Software-Entwickler bezeichnen es aber heute immer noch als HBCI-Verfahren. Häufig kommt auch die Bezeichnung HBCI-FinTS-Verfahren zum Einsatz.

Was ist das PSD2-Verfahren und welche Finanzsoftware wird unterstützt?

Im September 2019 hat sich im Online-Banking einiges geändert, das du unbedingt beachten solltest. Denn wer bis dato noch das iTAN-Verfahren genutzt hat, wird dieses nicht mehr verwenden können. Die zweite europäische Zahlungsdienstrichtlinie „PSD2“ schaffte einige neue Regeln, die dafür sorgen, dass das Online-Banking zukünftig sicherer sein soll. Daraufhin ergaben sich einige Änderungen im Internet-Banking, die auch einige Programme betrafen. Einige Banken schafften durch PSD2 sogar die mTAN ab, da diese ebenfalls als unsicher bewertet wurde. Mittlerweile ist eine Zwei-Faktor-Authentifizierung erforderlich. Hierbei kommt vorerst eine PIN oder eine TAN zum Einsatz und danach muss diese noch über ein Smartphone oder Ähnliches authentifiziert werden. Da das Verfahren bereits 2019 eingeführt wurde, unterstützen auch aktuelle Banking-Programme die notwendigen Optionen für PSD2.

Auf die Kriterien musst du bei einer Banking-Software achten

Nun haben wir dir in diesem Artikel sehr viel über Sicherheiten und Möglichkeiten erzählt. Abschließend möchten wir dir noch einmal eine kurze Übersicht geben, worauf du bei einer guten Banking-Software achten musst.

Kriterium Details
Benutzerfreundlichkeit Das browser-basierte Online-Banking ist bei jeder Bank anders. Einige Banken nutzen eine gut aufgeräumte Oberfläche, mit der du leicht arbeiten kannst. Andere Banken hingegen liegen in diesen Bereichen noch etwas zurück. Generell kann aber das Nutzen mehrerer Konten zu Verwirrungen führen. Eine Banking-Software liefert dir eine bekannte Oberfläche, in der du alles auf einen Blick findest. Wichtig ist hierbei, dass du mit dem Programm gut zurechtkommst und die Benutzeroberfläche intuitiv gestaltet ist. Achte daher unbedingt auf das Menü-Design und die Art und Weise, wie sich das Programm bedienen lässt.
Funktionsumfang Auf dem Markt existieren zahlreiche unterschiedliche Entwickler mit unterschiedlichen Banking-Programmen. Dabei bringt dir jedes Programm unterschiedliche Funktionen mit, die du nutzen kannst. Manch ein Kunde möchte lediglich seinen Kontostand checken und mal eine Überweisung tätigen. In diesem Fall benötigst du keine umfangreiche Software, mit der du auch deine Kreditkarten, Paypal-Konten oder Depots verwalten kannst. Sinnvoll ist es demnach, die unterschiedlichen Software-Versionen miteinander zu vergleichen. Alle bekannten stellen dir übersichtliche Vergleiche dafür zur Verfügung.
Support Egal, ob du dich für eine umfangreiche Software entscheidest oder es eine etwas abgespeckte Version ist, Probleme können immer wieder auftreten. Damit dir schnell und kompetent weitergeholfen wird, solltest du auch darauf achten, dass der Support der Software gut bewertet ist. Aber auch das zur Verfügung stellen von Tutorials und Anleitungen gehört dazu. Besonders positiv sind hierbei Buhl Data und Lexware aufgefallen.
Sicherheit und Performance Mitunter das Wichtigste beim Online-Banking ist die Sicherheit. Allerdings musst du dir hier kaum Sorgen machen, denn alle Unternehmen unterstützen die höchsten Sicherheitsstandards, sodass du beim Online-Banking immer auf der sicheren Seite bist.

Natürlich sollte das Programm auf Eingaben deinerseits möglichst schnell reagieren. Häufig liegen Programmabstürze nicht nur an deiner Hardware, sondern auch an fehlerhafter Software. Daher sollte auch die technische Seite der Software möglichst hochwertig sein.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Frage Antwort
Wie sicher ist StarMoney? Zu den beliebtesten und bekanntesten Banking-Programmen gehört StarMoney. Die Software ist schon seit vielen Jahren am Markt, obwohl eine starke Konkurrenz mit WISO und Lexware existiert. Gefallen dir diese beiden Programme jedoch nicht, kannst du dich auch für StarMoney entscheiden. Die Software liefert dir mitunter die höchsten Sicherheitsstandards sowie eine sehr gute und einfache Bedienung.
Welche Finanzsoftware sollte ich wählen? Für welche Finanzsoftware du dich entscheidest, hängt davon ab, welche dir am besten gefällt. Generell liefern dir alle Entwickler, abhängig von der Version, eine starke und ausgewogene Software. Besonders beliebt sind aber die Programme von WISO und Lexware.
nach oben